СBD Dosierungs-Rechner: Wie viel CBD sollte man einnehmen?

Wenn man über CBD spricht, ist die Frage der Dosierung eine der am häufigsten gestellten. Und dieser Artikel wird der Leitfaden zu diesem Thema sein und hat einen umfassenden Überblick über das Problem, das in verschiedenen Aspekten beobachtet werden wird.

Einführung in CBD

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, eines von über 120 Cannabinoiden, natürlichen Verbindungen, die in der Hanfpflanze vorkommen. Manche Leute denken vielleicht, dass CBD den sogenannten “Entourage-Effekt” hervorrufen oder einen high machen kann, aber das ist nicht wahr. Im Gegensatz zu seinem Gegenstück, dem THC, das diese Wirkungen hat, ist CBD nicht psychoaktiv.

Die wissenschaftlichen Arbeiten zeigten den Mechanismus auf, wie CBD den Körper beeinflussen kann. Es interagiert mit dem Endocannabinoid-System, einem Netzwerk von Komponenten im menschlichen Körper, die eine wichtige Rolle in unserem internen biologischen System spielen. Es ist für den Appetit, den Stoffwechsel, Veränderungen des Immunsystems, die zelluläre Kommunikation und vieles mehr verantwortlich. CBD interagiert häufig mit CB2-Rezeptoren, die sich hauptsächlich im Immunsystem des Körpers befinden.

Was sind die Auswirkungen dieser Wechselwirkungen? Darüber werden wir im nächsten Abschnitt des Artikels berichten.

Mögliche Vorteile von CBD

Verschiedenen Studien zufolge hat CBD mehrere mögliche Vorteile. Die wichtigsten davon sind die folgenden:

  • Ängste, Stress und Schlaflosigkeit
  • Schmerzlinderung
  • Akne und Entzündungen
  • Diabetes
  • Epilepsie
  • Arthritis
  • ADHS

Auch wenn die Forschung zu CBD-Öl bestimmte Ergebnisse gezeigt hat, wären weitere Studien über die möglichen Wirkungen des Produkts wünschenswert.

Was die Forschung über CBD sagt

In den Jahren der wissenschaftlichen Forschung wurden einige mögliche Wirkungen von CBD festgestellt. In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass Depressionen zu den drei häufigsten Krankheiten gehören, die Patient*innen mit CBD behandeln.

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation die Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Arbeiten zusammengefasst hatte, stellte sie fest, dass CBD weder psychoaktiv noch süchtig machend ist. Auch die Welt-Anti-Doping-Agentur bestätigte, dass CBD im Gegensatz zu THC für Sportler*innen nicht verboten ist.

Es gibt jedoch noch keine Langzeitstudie, die die positiven Auswirkungen von CBD auf die Gehirnstruktur oder die Lebensqualität belegt.

Obwohl CBD ein relativ neues Produkt auf dem Markt ist, gibt es eine Reihe wissenschaftlicher Ergebnisse, die die möglichen Vorteile dieser Verbindung zeigen. Andererseits steht die neue Forschung noch aus, die hoffentlich das vollständige Bild der wahren Vorteile von CBD enthüllen wird.

Wie viel sollten Sie einnehmen?

Bei der CBD-Dosierung geht es vor allem darum, die richtige Menge für sich selbst herauszufinden. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab: Geschlecht, Körpergewicht, persönlicher Gesundheitszustand, die Methode der CBD-Verwendung, der Zweck der CBD-Verwendung und die gewünschte Stärke des Produkts.

[IHR GEWICHT IN KG] x [GEWÜNSCHTE STÄRKE (0.2, 0.7, 1.3 mg)] = [IHRE DOSIS IN MG CBD]

Wie berechnet man die Dosierung? Um die optimale CBD-Dosis zu ermitteln, muss man eine Formel verwenden, und je nach gewünschter Stärke variiert das Ergebnis leicht. Die Formel für eine geringe Stärke wäre 2 mg reines CBD pro 10 kg Körpergewicht. Für eine mittlere Stärke benötigt man etwa 7 mg pro 10 kg. Für eine hohe Dosierung sollte man 13 mg pro 10 kg verwenden. Wenn die Effekte, die man erfährt, nicht das sind, was man sich erhofft, kann die Dosis leicht verringert oder erhöht werden, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Da in CBD-Produkten der CBD-Extrakt oft mit anderen Inhaltsstoffen gemischt wird, ist es wichtig zu wissen, dass man bei der Berechnung der CBD-Dosierung die CBD-Menge zählen sollte, nicht die des CBD-Produkts im Allgemeinen (wenn man keinen CBD-Extrakt konsumiert, natürlich).

DailyCBD Dosage Chart

Wie hoch ist die normale Dosis von CBD?

Sie fragen sich vielleicht, was die optimale Dosis von CBD ist, je nach Schwerpunkt? Deshalb möchten wir in diesem Abschnitt näher darauf eingehen, wie man CBD für verschiedene Zwecke einnehmen kann.

  • Ängste

Laut Forschung sind 33 bis 49 Milligramm CBD pro Tag eine empfohlene Dosis für die Behandlung von PTSD. Zusätzlich zu den routinemässigen psychiatrischen Sitzungen kann CBD bei der Bekämpfung von Angstzuständen sehr wirksam sein.

  • Schmerz

Was die Behandlung von Schmerzen angeht, so sagen einige Studien, dass die optimale CBD-Öl-Dosierung für Menschen mit chronischen Schmerzen zwischen 2,5 und 20 mg CBD liegt, wenn es oral verabreicht wird. Bestimmte Personen können höhere Dosen benötigen, insbesondere solche mit einer grösseren Körpermasse.

  • Schlaf

Schlaflosigkeit ist eine der häufigsten Folgen von Angstzuständen. Wie die Expert*innen im Allgemeinen empfehlen, können 1-6 mg pro 4,5 kg Körpergewicht wirksam sein.

  • Darmerkrankung

Laut einer wissenschaftlichen Studie beträgt die richtige Dosierung von CBD zur Behandlung von Darmerkrankungen 5 mg zweimal täglich.

  • Psychose

Einer Studie zufolge liegt die erforderliche Dosis von CBD bei Psychosen bei 600 mg pro Tag.

Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis

Bei der Einnahme von CBD ist es wichtig, vorsichtig zu sein. Wenn es darum geht, die richtige CBD-Dosis zu bestimmen, ist es am besten, mit Ihrem/ Ihrer Arzt*in zu sprechen und mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen. Nicht alle Ärzt*innen sind in der Lage, Informationen über CBD zu geben. Je nach den Gesetzen in Ihrem Land können einige jedoch die richtige Dosierung oder hochwertige Marken empfehlen. Sprechen Sie mit Ihrem/ Ihrer Arzt*in, bevor Sie CBD ausprobieren, insbesondere wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen.

CBD Oil - Photo 7

Nachdem Sie die erste Dosis ausprobiert haben, können Sie die CBD-Menge erhöhen, wenn dies notwendig ist.

Bitte beachten Sie, dass manche Menschen Kontraindikationen für die Einnahme von CBD haben können. Sie können keine Produkte mit dieser Verbindung konsumieren.

Ist es möglich, zu viel CBD einzunehmen?

Die Einnahme von zu viel CBD kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen, die wir in den nächsten Abschnitten des Artikels aufdecken werden.

Eine 2011 durchgeführte Untersuchung über die Sicherheit und die Nebenwirkungen von CBD ergab, dass Menschen eine kontinuierliche Einnahme von CBD gut vertragen, selbst bei Dosen von bis zu 1.500 mg täglich.

Eine Aktualisierung dieser Überprüfung aus dem Jahr 2017 bestätigte dies ebenfalls. Eine 2019 an Mäusen durchgeführte Studie gab jedoch Anlass zu Sicherheitsbedenken hinsichtlich des Potenzials von CBD für Leberschäden und seiner Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen und CBD ausprobieren möchten, sollten Sie dies unbedingt mit Ihrem/ Ihrer Arzt*in besprechen.

Wie wird CBD eingenommen?

Die grosse Vielfalt an CBD-Produkten macht es möglich, CBD auf unterschiedliche Weise zu konsumieren. Die wichtigsten Anwendungen von CBD-Produkten sind wie folgt:

  • Sublingual (die Tropfen des CBD-Ölsoder -Extrakts werden unter die Zunge gelegt).
  • Oral (Zugabe von CBD-Blüten, -Öl oder -Extrakt zu einer Mahlzeit oder einem Getränk, oder Konsum von CBD-Esswaren).
  • Rauchen (Inhalieren von gerollten CBD-Blüten).
  • Vaping (Inhalieren von CBD-E-Liquid mit einem speziellen Gerät, dem CBD Vape Pen).
  • Topisch (CBD-Öl, Creme oder Serum auf die Haut auftragen und einmassieren, oder CBD-Gesichtsmaske auftragen).

Wenn Sie neu in der CBD-Welt sind, sollten Sie unbedingt die Anweisungen auf dem Produkt befolgen, und bevor Sie mit dem CBD-Konsum beginnen, sollten Sie Ihren/ Ihre Arzt*in über alle Aspekte befragen.

Welche Art von CBD-Produkten sollte man einnehmen?

Die Auswahl an CBD-Produkten ist gross, daher möchten wir die folgenden wichtigsten CBD-Produkte vorstellen:

Dieses Produkt kann auch als “Hanfknospen” bezeichnet werden. Sie werden aus der Hanfpflanze gewonnen, haben einen geringen THC-Gehalt und sind reich an CBD.

Sie wurden speziell für das Vaping entwickelt. Vapes sind in der Regel reine CBD-Extrakte mit einer kleinen Mischung aus Propylenglykol und VG pflanzlichem Glycerin, um das Vape-Öl zu binden.

Für das Vaping von CBD ist zusätzliche Ausrüstung erforderlich. Ein Vape-Pen zusammen mit einem Vaping-Pod ist eine perfekte Option, wenn Sie nach einem Gerät suchen, das für komfortable Vaping-Sessions zur Hand ist, wo immer Sie sind.

Diese Produkte sind universell einsetzbar, da sie in verschiedenen Anwendungen verwendet werden können. Je nach ihrem Inhalt werden sie in verschiedenen Varianten angeboten: Isolat (nur mit CBD), Breitspektrum (mit allen Bestandteilen der Pflanze ohne THC) und Vollspektrum (wie Breitspektrum, aber mit geringen THC-Konzentrationen). Beachten Sie, dass sie für das Vaping ungeeignet sind.

CBD-Cremes, -Masken und -Seren werden in einer Kategorie namens CBD-Kosmetik zusammengefasst. Sie alle werden auf die Haut aufgetragen. Achten Sie darauf, dass Sie die Dosierung nicht überschreiten.

Welches Produkt besser ist, bleibt ganz Ihnen überlassen. Folgen Sie Ihrem Herzen, aber denken Sie an die Sicherheitsmassnahmen. Übrigens, die Nebenwirkungen von CBD-Produkten sind das Thema unseres nächsten Abschnitts.

Nebenwirkungen

Jede Frage hat ihre zwei Seiten, und trotz verschiedener möglicher Vorteile kann CBD auch Nebenwirkungen haben.

In einem Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass 52 Einwohner*innen von Utah unerwünschte Reaktionen auf bestimmte CBD-Produkte zeigten. Es stellte sich heraus, dass die meisten von ihnen Produkte verwendeten, die synthetisches CBD enthielten. Einige Produkte enthielten keine Informationen über den/ die Hersteller*in oder seine Inhaltsstoffe.

Mehrere Studien über CBD zeigten die folgenden Nebenwirkungen:

  • Schläfrigkeit;
  • gastrointestinale Probleme;
  • trockener Mund;
  • Übelkeit;
  • Leberschäden;
  • veränderte Wachsamkeit;
  • Verringerung des Appetits;
  • Diarrhöe;
  • Lungenkrankheiten;
  • Wechselwirkungen von Medikamenten.

Denken Sie daran, dass Nebenwirkungen unterschiedlich auftreten können und von der Art des Konsums abhängen können. Zum Beispiel können Lungenkrankheiten, einschliesslich Asthma, die Folge der Inhalation von CBD sein.

Ob CBD mögliche Nebenwirkungen haben kann, muss noch genauer erforscht werden. Es ist sehr wichtig, den/ die Arzt*in zu konsultieren, mit einer geringeren Dosis zu beginnen und auf den Körper zu hören. Wählen Sie ausserdem nur vertrauenswürdige Marken mit von Dritten geprüften Produkten und halten Sie sich streng an die vom Hersteller*in auf dem Produkt angegebenen Richtlinien. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung von 84 online gekauften CBD-Produkten ergab, dass mehr als ein Viertel der Produkte weniger CBD enthielt als auf dem Etikett angegeben.

Ist CBD sicher?

Eine der wichtigsten Eigenschaften von CBD ist, dass es mit verschiedenen Medikamenten interagieren kann. Insbesondere hemmt es das Enzym Cytochrom P450, das am Stoffwechsel vieler Medikamente beteiligt ist. So hemmen beispielsweise Verbindungen in Grapefruit dieselbe Enzymgruppe, weshalb Ärzt*innen ihren Patient*innen raten, kurz vor oder nach der Einnahme von Medikamenten keine Grapefruit zu essen. Durch die Hemmung von Cytochrom P450 kann CBD die Wirkung anderer Medikamente entweder verringern oder verstärken. Prüfen Sie daher vor der Einnahme von Cannabidiol, ob eines der von Ihnen eingenommenen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einen speziellen “Grapefruit-Warnhinweis” enthält, und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Es ist auch wichtig, die rechtliche Seite der Frage zu erwähnen. Nicht alle Länder haben CBD als legale Substanz zugelassen. Bevor Sie also CBD einnehmen oder ein anderes Land besuchen, sollten Sie die internationale und lokale CBD-Gesetzgebung sorgfältig prüfen. In einigen Ländern gibt es Unterschiede in der CBD-Gesetzgebung in den einzelnen Regionen, so dass auch dieser Aspekt berücksichtigt werden sollte.

CBD kann also sicher sein, wenn Sie keine medizinischen Kontraindikationen haben, Ihren/ Ihre Arzt*in konsultieren und die CBD-Gesetzgebung Ihres Landes oder Ihrer Region einhalten.

Abschliessende Überlegungen

Dies ist ein komplexer Überblick über das Thema CBD-Dosierung. Es ist sehr wichtig, diesen Aspekt nicht zu unterschätzen und zu verstehen, dass unsere Körper unterschiedlich sind und nicht die gleiche CBD-Dosierung für alle Menschen geeignet ist. Ausserdem hängt die Menge der eingenommenen Produkte mit diesem Wirkstoff von dem Produkt selbst und dem Zweck der Einnahme von CBD ab. Falls Sie Fragen zu CBD oder verwandten Themen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Quellen:

  1. Cannabidiol (CBD) – was wir wissen und was wir nicht wissen (https://www.health.harvard.edu/blog/cannabidiol-cbd-what-we-know-and-what-we-dont-2018082414476)
  1. Über CBD hinaus: Andere Cannabinoide in Hanf und ihr spannendes Potenzial als Inhaltsstoffe (https://www.nutritionaloutlook.com/view/beyond-cbd-other-cannabinoids-hemp-and-their-exciting-potential-ingredients)
  1. Eine Querschnittsstudie unter Cannabidiol-Konsumenten (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6043845/)
  1. Kritischer Bericht über Cannabidiol (CBD) (https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/CannabidiolCriticalReview.pdf)
  1. Welt-Anti-Doping-Code 2021 (https://www.wada-ama.org/sites/default/files/resources/files/2021_wada_code.pdf)
  1. CBD-Öl-Prozentsätze und Dosierung: Alles über CBD-Konzentrationen (https://marryjane.com/blog/cbd-oil-percentages-and-dosage-all-about-cbd-concentrations/)
  1. Wie man CBD zur Linderung von Ängsten einsetzt (https://www.forbes.com/health/body/cbd-for-anxiety/)
  1. Cannabidiol bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Fallserie (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6482919/)
  1. Cannabinoide bei der Behandlung von schwer behandelbaren Schmerzen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2503660/)
  1. CBD Dosierungsanleitung: Wie viel sollten Sie einnehmen (https://startsleeping.org/cbd-dosage/)
  1. CBD-Dosierung: Vorteile, Sicherheit und Nebenwirkungen (https://www.medicalnewstoday.com/articles/327518)
  1. Aktueller Stand und Aussichten für Cannabidiol-Zubereitungen als neue therapeutische Wirkstoffe (https://accpjournals.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/phar.1780)
  1. Sicherheit und Nebenwirkungen von Cannabidiol, einem Inhaltsstoff von Cannabis sativa (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22129319/)
  1. Ein Update zur Sicherheit und zu den Nebenwirkungen von Cannabidiol: Ein Überblick über klinische Daten und einschlägige Tierstudien (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5569602/)
  1. Hepatotoxizität eines Cannabidiol-reichen Cannabisextrakts im Mausmodell (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6539990/)
  1. Notizen aus der Praxis: Akute Vergiftungen durch ein synthetisches Cannabinoid, das als Cannabidiol verkauft wird – Utah, 2017-2018 (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/67/wr/mm6720a5.htm?s_cid=mm6720a5_w#T1_down)
  1. Etikettierungsgenauigkeit von online verkauften Cannabidiol-Extrakten (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5818782/)
  1. Wechselwirkungen zwischen Cannabinoiden und Cytochrom P450 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26651971/)
WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL
Kombinieren Sie verschiedene CBD Produkte: Ist das eine gute Idee?
Lernen Sie das Marry Jane-Team kennen: Interview mit Camila Maria Alvarez (Teil 2)
Wöchentlicher News Feeds Digest: Juni 4, 2021