Cannabis-Verbindungen und COVID-19

Die COVID-19-Pandemie wütet seit fast zwei Jahren auf der ganzen Welt und hat unser aller Leben verändert. Heutzutage bemühen sich Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt, verschiedene Lösungen zu finden, um der Pandemie ein Ende zu setzen. Mehrere Impfstoffe wurden bereits weltweit eingesetzt, und die Forschung geht weiter. Aber auch die CBD-Industrie ist nicht untätig und trägt zum Kampf gegen das Virus bei. In diesem Artikel befassen wir uns mit den neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen im Zusammenhang mit Cannabispräparaten und ihrer Verwendung als mögliche Behandlung für das COVID-19-Virus.

Was ist CBD?

CBD oder Cannabidiol ist eines von über hundert Cannabinoiden, die in der Cannabispflanze enthalten sind. Der Studie zufolge ist diese Verbindung nicht psychoaktiv, d. h. sie kann nicht berauschend wirken (was den sogenannten “Entourage-Effekt” verursacht). Ausserdem berichten verschiedene Studien, dass CBD mehrere potenzielle gesundheitliche Wirkungen haben kann, z. B. bei der Behandlung von Angstzuständen, Depressionen, chronischen Schmerzen, Stress und Schlaflosigkeit. Das Angebot an verschiedenen Produkten, die CBD enthalten, ist breit gefächert und wächst von Jahr zu Jahr.

Doch jede Medaille hat zwei Seiten, und auch CBD kann Nebenwirkungen haben. Mundtrockenheit, Schläfrigkeit und Magen-Darm-Probleme gehören zu den häufigsten davon. Mehr über die möglichen Nebenwirkungen der CBD-Einnahme finden Sie in unseren Blogartikeln.

CBD ist Gegenstand zahlreicher Studien, von denen die aktuellsten und wichtigsten mit der COVID-19-Pandemie zu tun haben. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Ergebnisse der aktuellen Studien vor, die bereits abgeschlossen sind oder gerade erst beginnen.

Über COVID-19

COVID-19 ist eine globale Bedrohung, die plötzlich aufgetaucht ist. Sie ging Ende 2019 von China aus und wurde im März 2020 von der Weltgesundheitsorganisation zur Pandemie erklärt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wurden mehr als 360 Millionen Infektionsfälle registriert, und leider sind mehr als 5,5 Millionen Menschen gestorben.

Die wichtigsten Symptome von COVID-19 sind Fieber, Husten (trocken oder mit wenig Auswurf), Kurzatmigkeit, Engegefühl in der Brust, Geruchs- und Geschmacksverlust. Einige Wissenschaftler weisen auch auf Kopfschmerzen, Rachenentzündung und verstopfte Nase hin. Die häufigste Komplikation von COVID-19 ist eine virale Lungenentzündung.

Wissenschaftlichen Daten zufolge kann das Virus auf folgende Weise übertragen werden: durch engen Kontakt (durch Händeschütteln oder Haushaltsgegenstände), durch winzige flüssige Tröpfchen in der Luft (durch Husten, Niesen, Sprechen) und auf dem Luft-Staub-Weg (über Staubpartikel in der Luft).

Leider gibt es immer noch kein Heilmittel für COVID-19, aber Forscher*innen arbeiten an der Entwicklung von Medikamenten, um die mit der Pandemie verbundenen Probleme zu bewältigen.

Cannabisverbindungen und Infektion mit dem COVID-19-Virus

Und nun zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über CBD. Nach Ansicht von Forscher*innen könnte eine nicht psychoaktive Verbindung aus der Cannabispflanze zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 beitragen, was weitere Untersuchungen in strengen klinischen Studien rechtfertigt. Das Forschungsteam der Oregon State University kam zu dem Schluss, dass Cannabigerolsäure (CBGA) und Cannabidiolinsäure (CBDA), zwei Cannabinoidsäuren, die häufig in Hanf vorkommen, an das Spike-Protein von SARS-CoV-2, dem Virus, das bekanntermassen COVID-19 verursacht, binden können. Dadurch können die Verbindungen das Virus daran hindern, in Zellen einzudringen und eine Infektion zu verursachen.

Eine andere Studie, die von einem Team der Universität Chicago durchgeführt wurde, untersuchte CBD und mit SARS-CoV-2 infizierte Zellen in Laborexperimenten. Die Ergebnisse der Studie scheinen zu zeigen, dass CBD dazu beiträgt, SARS-CoV-2 in infizierten Zellen einzudämmen. Bei der Verwendung geringer Dosen von hochgereinigtem CBD, die in etwa dem entsprechen, was Patient*innen oral erhalten und bereits für schwere Epilepsie zugelassen sind, stellten die Wissenschaftler*innen fest, dass CBD die Infektion von Zellen im Reagenzglas durch das Coronavirus nicht verhindert. Vielmehr wirkte es kurz nach dem Eindringen des Virus in die Zellen und hinderte es durch seine Wirkung auf das Entzündungsprotein Interferon teilweise daran, Kopien von sich selbst herzustellen. Ähnliche Wirkungen wurden bei infizierten Mäusen festgestellt.

Bei einer anderen Studie israelischer Forscher am Rabin Medical Centre handelt es sich um eine Studie im Frühstadium, die die möglichen Auswirkungen von CBD bei schwer oder kritisch kranken Patient*innen untersuchen soll. Derzeit untersucht das Team die Möglichkeit einer klinischen Studie, die wahrscheinlich auf asymptomatische oder leichte Fälle von COVID abzielen würde, so dass es noch zu früh ist, um etwas über die Forschungsergebnisse zu sagen.

Was ist mit den verschiedenen COVID-19-Varianten?

Die Evolution von COVID-19 führt zum Auftreten neuer Varianten. Heutzutage ist die Variante B.1.1.529 (Omicron) unter den Neuinfektionen am weitesten verbreitet. Nach Angaben des Forschungsteams der Oregon State University blockierten CBDA und CBGA die Wirkung der neu auftretenden Varianten des Virus, die COVID-19 verursachen, und behaupteten, dass die Verbindungen ebenso wirksam gegen die Varianten B.1.1.7 (Alpha) und B.1.351 (Beta) sein könnten. Aber was ist mit den neuesten Varianten?

Obwohl noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, stellte das Team fest, dass Cannabinoide laut der Studie zu Medikamenten zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 entwickelt werden könnten. Die Wissenschaftler*innen sagen, dass die Impfung und die CBDA/CBGA-Behandlung zusammen viel schwierigere Bedingungen für SARS-CoV-2 schaffen sollten.

Abschliessende Überlegungen

Dies war ein Überblick über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Erforschung von CBD im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus. CBD oder Cannabidiol ist eine nicht psychoaktive Substanz, die sich bei der Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme als nützlich erweisen könnte. Und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse könnten ein vielversprechender Schritt nach vorn sein, um COVID-19 in Zukunft zu bekämpfen und die Pandemie zu beenden. Andererseits ist es äusserst wichtig zu verstehen, dass CBD nicht das ultimative Heilmittel für COVID-19 ist. Impfungen, soziale Distanzierung, das Tragen von Masken und verstärkte Hygiene sind die besten Mittel, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern und den persönlichen und globalen Gesundheitszustand zu verbessern. Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie sicher und behalten Sie mit uns die Trends der CBD-Industrie im Auge.

Quelle

  1. CBD: Does it cause a high? (https://www.medicalnewstoday.com/articles/does-cbd-get-you-high)
  2. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6326553/)
  3. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/)
  4. The Role of Cannabidiol (CBD) in Chronic Pain Management: An Assessment of Current Evidence (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31980957/)
  5. Side Effects of CBD Oil: What Are the Risks? (https://marryjane.com/blog/side-effects-of-cbd-oil-what-are-the-risks/)
  6. WHO Coronavirus (COVID-19) Dashboard (https://covid19.who.int/)
  7. Coronavirus disease (COVID-19) (https://www.who.int/news-room/questions-and-answers/item/coronavirus-disease-covid-19)
  8. Cannabinoids Block Cellular Entry of SARS-CoV-2 and the Emerging Variants (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35007072/)
  9. Cannabidiol inhibits SARS-CoV-2 replication through induction of the host ER stress and innate immune responses (https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abi6110)
  10. Cannabis compound CBD stops coronavirus in test tube, but can it treat COVID? (https://www.reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/cannabis-compound-cbd-stops-coronavirus-test-tube-can-it-treat-covid-2022-01-25/)
  11. Oregon State research shows hemp compounds prevent coronavirus from entering human cells (https://today.oregonstate.edu/news/oregon-state-research-shows-hemp-compounds-prevent-coronavirus-entering-human-cells)
WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL
Das Einmaleins des CBD-infundierten Kaffees
Monatlicher News Digest: Oktober 2021
Wöchentlicher Nachrichtenüberblick: 17. September 2021