CBD-Öl Ultimativer Leitfaden 2022

Unter der grossen Vielfalt an CBD-Produkten gehören Öle zu den beliebtesten. Sie haben bei Menschen in verschiedenen Teilen der Welt Anerkennung für ihre einfache Anwendung und die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten gewonnen. Der heutige Artikel ist den CBD-Ölen und ihren verschiedenen Eigenschaften gewidmet. Die Informationen über CBD ändern sich schnell, da die Branche expandiert, daher ist es wichtig, alle wichtigen Daten zu diesem Zeitpunkt zu erfassen. In diesem ultimativen Leitfaden für CBD-Öle werden wir versuchen, alles abzudecken, von der Definition von CBD im Allgemeinen bis hin zu den verschiedenen Anwendungen des Öls aus dieser Verbindung ab Ende 2022. Sind Sie bereit? Los geht’s!

1. Was ist CBD?

CBD, eine Kurzform von “Cannabidiol”, ist eine natürliche Verbindung (Cannabinoid), die in der Hanfpflanze vorkommt. Es ist nur eine von mehr als hundert Verbindungen, die in der Pflanze enthalten sind. Im Gegensatz zu seinem Gegenstück THC, das für den sogenannten “Entourage-Effekt” verantwortlich ist, ist CBD nicht berauschend und kann nicht high machen.

2. Was ist CBD-Öl?

Kurz gesagt, CBD-Öl ist ein Produkt, das eine Mischung aus CBD, Aromastoffen und Trägeröl (z. B. Kokosnuss- oder Hanfsamenöl) enthält. Es gibt verschiedene Arten von CBD-Öl auf dem Markt, wobei die drei wichtigsten sind: Vollspektrum, Breitspektrum und Isolat. Da jedes von ihnen aus verschiedenen Verbindungen oder Kombinationen davon besteht (Vollspektrum enthält alle Verbindungen der Pflanze, Breitspektrum enthält mehrere Pflanzenverbindungen ohne THC und Isolat besteht aus reinem CBD), können sie alle unterschiedliche potenzielle Wirkungen haben.

Bei der grossen Auswahl an CBD-Ölen ist es ein Leichtes unsicher zu sein, ob das gekaufte Produkt von der richtigen Qualität ist. Daher empfehlen wir Ihnen, nur von Dritten zertifizierte Produkte von Unternehmen zu kaufen, denen Sie vertrauen.

CBD-Öl kann in verschiedenen Farben erscheinen, die von rosa bis tiefbraun reichen. Die Farbe des Öls hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter der Extraktionsprozess, die Decarboxylierung, die Filtration und die Verwendung des Basisöls.

Der Geschmack von CBD-Öl hängt von seiner Zusammensetzung ab. Die wichtigste Rolle spielen die in der Pflanze enthaltenen Terpene und Flavonoide. Drei Komponenten sind für den Geschmack des Öls entscheidend: die Terpene, das Trägeröl und die Aromastoffe. Reines CBD schmeckt erdig und ein wenig grasig, aber zugesetzte Aromastoffe oder andere Öle können diesen Geschmack erheblich verändern.

3. Wie CBD-Öl hergestellt wird

Die Qualität eines CBD-Produkts hängt von der jeweiligen Herstellungsmethode ab. Der Prozess der Herstellung von CBD-Öl umfasst eine Reihe von Schritten, darunter:

  • Pflanzung der Hanfpflanze

Prüfung und Vorbereitung des Bodens, dann Einbringen der Samen in den Boden.

  • Ernten der Pflanze

Dieser Prozess kann 100-120 Tage dauern. Bevor die Pflanze offiziell geerntet wird, wird eine Probe von jeder Ernte getestet und genehmigt. Dies geschieht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Beschränkungen für den THC-Gehalt. Nach der Ernte werden die Pflanzen für 3-4 Wochen in einem gut belüfteten Raum zur Verarbeitung oder Lufttrocknung gelagert.

 

  • Extrahieren, Raffinieren und Destillieren von CBD-Öl aus der Pflanze

Es gibt viele Techniken zur Extraktion von CBD aus der Pflanze. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und kann je nach gewünschtem Endprodukt eingesetzt werden. Bei der Herstellung von CBD-Öl können verschiedene Extraktionsmethoden verwendet werden, darunter CO2-, Alkohol- und Ethanolextraktion. Im Folgenden finden Sie ausführliche Informationen zu jeder dieser Methoden.

  • Die Herstellung des Öls

CBD-Öl, Aromastoffe und ein Trägeröl (Kokosnuss- oder Hanfsamenöl) werden gemischt, ohne dass wichtige Eigenschaften der einzelnen Bestandteile verloren gehen.

  • Labortests und Verpackung

Alle Produkte werden von Dritten geprüft. Von jeder Charge wird eine Probe an ein Labor geschickt, wo sie auf Reinheit und Wirksamkeit geprüft wird. Organoleptische Tests bestätigen die Qualität der Produkte.

4. CBD-Extraktionsmethoden zur Herstellung von CBD-Öl

Und nun ist es an der Zeit, einen genaueren Blick auf die verschiedenen CBD-Extraktionsmethoden zu werfen, die zur Herstellung von CBD-Öl verwendet werden.

  • CO2-Extraktion

Die CO2 (Kohlendioxid)-Extraktion gilt als sichere Methode zur Herstellung von CBD-Öl, bei der nur sehr wenig Abfall anfällt. In der Regel umfasst das Verfahren drei Kammern. In jeder Kammer werden bestimmte Vorgänge durchgeführt, um das pflanzliche Rohmaterial in einen CBD-Ölextrakt zu verwandeln.

  • Alkoholextraktion

Diese Methode ist wichtig, weil sie das CBD-Molekül mit hoher Effizienz von anderen in der Hanfpflanze enthaltenen Verbindungen trennt und die Lösung reinigt. Das Lösungsmittel verdampft dann und zurück bleibt nur reines CBD-Öl.

  • BHO-Extraktion

BHO, oder Butan-Haschischöl, ist eine weitere Substanz, die zur Extraktion von CBD-Öl verwendet werden kann. Der Prozess ist ähnlich wie bei der Alkoholextraktion, nur dass das Lösungsmittel bei der BHO-Extraktion keine niedrigen Temperaturen erfährt. Marry Jane geht auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse ein und liefert Produkte, die mit den besten Extraktionsarten hergestellt werden, von denen alle drei oben aufgeführt sind.

5. Einnahme und Dosierung von CBD-Öl

Eine weitere wichtige Frage zu CBD betrifft die Dosierung und Konzentration. Wir werden diese in diesem Abschnitt betrachten. Die CBD-Konzentration ist ein Prozentsatz des im Öl enthaltenen Wirkstoffs.

Da CBD ein relativ neues Produkt auf dem Markt ist, gibt es keine Informationen über eine strenge Dosierung, die z. B. von der Europäischen Arzneimittelagentur empfohlen oder geregelt wird. In der Regel wird die geschätzte Dosierung auf der Grundlage der Art des verwendeten Produkts berechnet, so dass die CBD-Herstellenden diese Informationen in ihre Anleitungen aufnehmen.

Um die Konzentration pro Dosis zu berechnen, muss man die Anzahl der Dosen, die das Öl enthält, und die Menge an mg pro Tropfen kennen. Da zum Beispiel bekannt ist, dass eine 1-ml-Glasspritze 10 Dosen fasst, kann man die Menge des Extrakts pro Dosis berechnen, die 100 mg beträgt.

1 ml = 1000 mg ; 1000 mg / 10 = 100 mg

Bei den vielen verschiedenen Konzentrationen von CBD-Öl kann es ziemlich schwierig sein, herauszufinden, welches das richtige für Sie ist. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass jede Konzentration ihre eigenen möglichen Eigenschaften hat. Versuchen Sie ausserdem, sich nicht zu überschätzen. Wenn Sie CBD zum ersten Mal einnehmen, sollten Sie mit kleineren Dosen beginnen und diese dann langsam nach Bedarf erhöhen.

Wenn Sie Marry Jane Tropfen kaufen, müssen Sie die gewünschte Konzentration wählen, die sowohl in Prozent als auch in Milligramm angegeben ist. Es sind sechs verschiedene Optionen verfügbar: 5% (500 mg), 10% (1000 mg), 15% (1500 mg), 20% (2000 mg), 25% (2500 mg) und 30% (3000 mg) in 10 ml CBD-Tropfen.

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Wahl einer bestimmten CBD-Konzentration und -Dosierung beeinflussen können. Das Geschlecht, das Körpergewicht und der Gesundheitszustand, die Methode der CBD-Anwendung, der Zweck der CBD-Anwendung und die gewünschte Stärke sind die wichtigsten Faktoren.

6. Anwendung von CBD-Öl

Welche Tageszeit ist optimal für die Einnahme von CBD-Öl? Dies ist eine wichtige Frage für Menschen, die mit der Einnahme eines Öls beginnen. Hier kommt es vor allem darauf an, wie der Körper das Öl verarbeitet und wie er darauf reagiert, für welchen Zweck Sie es verwenden und ob Sie es täglich einnehmen. Manche Menschen erleben unterschiedliche Wirkungen, wenn sie CBD-Öl zu verschiedenen Tageszeiten oder unter verschiedenen Bedingungen einnehmen. Auch andere Faktoren, wie die Menge und die Häufigkeit der Einnahme, können einen Unterschied machen.

Der ideale Zeitpunkt ist immer dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass CBD am besten in Ihren Tagesablauf passt. Manche Menschen nehmen CBD-Öl zum Beispiel zu Beginn des Tages zu ihrer Routine hinzu. Andere hingegen beenden ihren Tag mit CBD-Öl, wenn sie ins Bett gehen.

Die zweite grosse Frage ist, wie oft man CBD-Öl verwenden sollte. Auch hier gibt es keine einheitliche Antwort. Die Häufigkeit der Einnahme hängt von den persönlichen Vorlieben und dem Zweck der Einnahme von CBD-Öl ab. Manchmal ist es nicht notwendig, das Öl täglich einzunehmen.

Unabhängig von Ihren Präferenzen sollten Sie die beiden oben genannten Fragen unbedingt mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen, bevor Sie mit der Einnahme von CBD-Öl beginnen.

7. Kann CBD-Öl einen Menschen high machen?

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es keinen “besten” Zeitpunkt für die Einnahme von CBD-Öl. Und mehreren Studien zufolge kann CBD-Öl nicht den sogenannten “Entourage-Effekt” verursachen, was bedeutet, dass es Sie nicht high macht. CBD, der Hauptinhaltsstoff des Produkts, ist nicht berauschend, im Gegensatz zu THC, das weltweit streng kontrolliert und in einigen Ländern verboten ist. Achten Sie also auf die internationale und lokale Gesetzgebung zu CBD und THC. CBD-Öl kann THC enthalten, dessen Anteil im Produkt zwischen 0 und 1 Prozent liegt, was vergleichsweise gering ist.

Anstatt CBD-Öl am Anfang oder Ende des Tages zu konsumieren, nehmen es manche Menschen es mitten am Tag ein. Da man davon nicht high werden kann und es einfach zu verwenden ist, sollte es keine Auswirkungen auf den Tagesablauf haben.

Obwohl CBD selbst keine berauschende Wirkung hat, kann es in Drogentests nachgewiesen werden. Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass CBD für einige Zeit im Körper verbleiben kann. Im Folgenden haben wir angegeben, wie lange CBD-Öl potenziell in den verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers verbleiben kann.

Bluttests sind zwar nicht so verbreitet wie Urintests zum Nachweis von CBD und Cannabinoiden, können aber zum Nachweis von THC-Metaboliten verwendet werden. Der Grund, warum Bluttests nicht die bevorzugte Methode zum Drogenscreening sind, liegt darin, wie schnell THC aus dem Blutkreislauf entfernt wird.

Urintests sind die wichtigste Methode, um CBD und Cannabinoide im Körper nachzuweisen. Das Zeitfenster für den Nachweis von CBD und anderen Substanzen bei Urintests kann jedoch stark variieren.

Es hängt hauptsächlich von der Dosis ab, die Sie einnehmen, und davon, wie oft Sie es verwenden. In der Regel können diese Metaboliten drei Tage bis zwei Wochen nach der letzten Einnahme im Urin nachgewiesen werden.

In diesem Zusammenhang ist der wichtigste Punkt, dass es keine absolute Zeitspanne gibt, in der CBD im menschlichen Körper verbleibt. Die Dauer variiert von Person zu Person und hängt von mehreren Faktoren ab.

8. Eine breite Palette von CBD-Ölen

CBD-Öle gehören zu den beliebtesten CBD-Produkten, und es überrascht nicht, dass es sie in vielen Varianten gibt. Nach verschiedenen Klassifizierungen können CBD-Öle in mehrere Gruppen unterteilt werden. Lassen Sie uns diese in diesem Abschnitt durchgehen.

Die Vielfalt der CBD-Öle ist wirklich riesig. Und in Bezug auf ihre Inhalte, gibt es drei Hauptgruppen von CBD-Ölen, die wie folgt sind:

– CBD-Vollsortiment-Öl (enthält Cannabinoide – Cannabidiol und Tetrahydrocannabinol sind die wichtigsten – und andere in der Pflanze vorkommende Verbindungen wie Terpene und Flavonoide).

 

CBD Drops HS Regular 10% CBD Drops MCT Regular 10%

 

– CBD-Öl mit breitem Wirkungsspektrum (enthält alle Bestandteile des CBD-Vollspektrums, aber kein THC. Zur Herstellung eines Breitspektrum-Produkts wird der CBD-Vollextrakt einem zusätzlichen Verfahren namens Flüssigchromatographie unterzogen, bei dem das Tetrahydrocannabinol selektiv gebunden und bei niedrigen Temperaturen entfernt wird, wobei die verbleibenden synergistischen Cannabinoide, Terpene und Aminosäuren intakt bleiben).

 

CBD Drops MCT Light 15% CBD Drops Watersoluble

 

– CBD-Isolatöl (das reinste CBD-Produkt, da es nur Cannabidiol enthält. Es enthält kein THC, Terpene, Flavonoide oder andere Verbindungen, was bedeutet, dass es keinen Geruch oder Geschmack hat und daher eine gute Option für die Zugabe zu Lebensmitteln sein kann).

Im Bereich der Konzentrationen bietet Marry Jane eine breite Palette von Produkten an:

  • 5% CBD-Tropfen

Dieses Produkt enthält die niedrigste CBD-Konzentration aller Marry Jane-Öle. Es ist eine gute Option für Anfänger*innen oder diejenigen, die verschiedene CBD-Produkte kombinieren, um ihre tägliche Dosis zu erreichen.

  • 10% CBD-Tropfen

Diese können sowohl für Neueinsteigende als auch für diejenigen geeignet sein, die CBD kontinuierlich einnehmen. Ausserdem können sie mit anderen niedrigprozentigen CBD-Produkten (CBD Vape oder Esswaren) kombiniert werden.

  • 15% CBD-Tropfen

Diese sind sowohl für Neueinsteigende als auch für diejenigen geeignet, die regelmässig CBD verwenden. Sie können auch mit anderen niedrigprozentigen CBD-Produkten (CBD Vape oder Esswaren) kombiniert werden.

  • 20% CBD-Tropfen

Mit der höchsten Konzentration unter unseren CBD-Ölen ist dieses Produkt für diejenigen geeignet, die CBD kontinuierlich einnehmen oder aus verschiedenen Gründen höhere Konzentrationen benötigen.

  • 30% CBD-Tropfen

Sind 25% CBD nicht genug für Sie? Nun, es gibt noch eine letzte Option, aber sicher nicht die letzte. Dies sind die stärksten CBD-Öle des Unternehmens für erfahrene Nutzer*innen. Wenn Sie neu im CBD-Geschäft sind, empfehlen wir Ihnen, mit den niedrigeren Konzentrationen zu beginnen.

Wie bei den Konzentrationen können CBD-Öle in die folgenden Mengen eingeteilt werden:

  • 500 mg
  • 1000 mg
  • 1500 mg
  • 2000 mg
  • 3000 mg

Die Wahl hängt von Ihren persönlichen Eigenschaften, Konzentrationsvorlieben und dem Zweck der Einnahme von CBD ab. Vergessen Sie auch nicht, die oben genannten wichtigen Faktoren zu berücksichtigen.

9. Was sind die Unterschiede zwischen Vollspektrum- und Breitbandspektrum-CBD-Ölen?

Vollspektrum- und Breitbandspektrum-Öle sind die beiden Haupttypen von CBD-Ölen. Was sind also die grössten Unterschiede zwischen ihnen?

  • Wie wir bereits erwähnt haben, unterscheiden sich beide Öle in ihrem Inhalt. Vollspektrum- und Breitspektrum-CBD-Öle enthalten alle Hauptelemente der Pflanze (Terpene, Flavonoide und wichtige Cannabinoide), letztere enthalten jedoch kein THC.
  • Die verschiedenen CBD-Öle sind das Ergebnis unterschiedlicher Herstellungsverfahren. Nach dem in den vorangegangenen Abschnitten erwähnten CBD-Extraktionsverfahren folgt die Winterisierung, bei der Wachse, Lösungsmittel, unerwünschte Fette oder Chlorophyll entfernt werden, um ein Hanföl zu erhalten, das CBD, kleinere Cannabinoide und Terpene enthält. Um ein Breitspektrum-Produkt zu erhalten, wird der CBD-Vollextrakt einem zusätzlichen Prozess unterzogen, der Flüssigchromatographie (selektive Bindung an das Tetrahydrocannabinol und Entfernung bei niedrigen Temperaturen, wobei die verbleibenden synergistischen Cannabinoide, Terpene und Aminosäuren intakt bleiben).
  • Mögliche Auswirkungen. Der Studie zufolge könnte die breite Palette von Verbindungen in der Pflanze die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von CBD deutlicher machen. Eine andere Studie deutet darauf hin, dass die Kombination von Cannabidiol und Tetrahydrocannabinol im CBD-Vollsortiment es wirksamer gegen Schmerzen macht als das Isolat. Ausserdem wird durch das Vorhandensein aller wichtigen Verbindungen sichergestellt, dass das Vollspektrumprodukt den Geruch und Geschmack der Pflanze beibehält. Ausserdem kann CBD-Öl mit breitem Spektrum antiseptische und antioxidative Wirkungen haben. Einige Studien haben auch antibiotische Wirkungen und eine potenzielle Bedeutung bei der Linderung von Schmerzen und Entzündungen sowie bei Angstzuständen festgestellt.

10. Was ist der Unterschied zwischen CBD- und Hanföl?

CBD kann zwar mit Hanf in Verbindung gebracht werden, aber die beiden sind nicht dasselbe. Und das Gleiche gilt für die Öle. Sowohl CBD als auch Hanföl stammen aus derselben Pflanze, werden aber nicht aus demselben Teil davon gewonnen. Während CBD-Öl aus der Pflanze selbst gewonnen wird, wird Hanföl aus ihren Samen gewonnen.

CBD-Öl ist das Öl, das CBD als Hauptbestandteil enthält. Da es mehrere Arten von CBD-Öl gibt (Isolat, Breitspektrum und Vollspektrum), kann CBD mit verschiedenen Cannabinoiden gemischt werden.

Viele der potenziellen therapeutischen Wirkungen von CBD müssen noch von Forschenden bestätigt werden. Es gibt jedoch einige Studien, die bereits recht vielversprechende Ergebnisse zeigen. Laut dieser Studie kann CBD eine beruhigende Wirkung haben, den Schlaf verbessern und Angst und Stress reduzieren. Eine andere Studie zeigt, dass CBD als Antioxidans und Multivitamin wirkt. Eine weitere Studie berichtet, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften hat und das Potenzial besitzt, chronische Schmerzen zu lindern.

Hanföl, auch bekannt als Hanfsamenöl, besteht zu über 80 % aus Fettsäuren, darunter die essenziellen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Ausserdem ist es reich an den Vitaminen B, C und E. Hanföl kann als Basisöl für andere CBD-Produkte verwendet werden (z. B. Breitspektrum- und Vollspektrum-CBD-Öle).

Wie Sie also sehen, ist Hanföl eine hervorragende Nährstoffquelle, weshalb es häufig einer Vielzahl von Snacks, Keksen, Smoothies und sogar Joghurt zugesetzt wird. Eine klinische Studie über die kardiale Wirkung von Hanfsamenöl hat zudem gezeigt, dass es das Potenzial hat, Herzerkrankungen positiv zu beeinflussen. Eine andere Studie zeigte, dass die topische Anwendung von Hanföl die Haut stärkt und sie widerstandsfähiger gegen Infektionen macht. Und schliesslich ergab eine Studie, dass eine der Fettsäuren im Hanföl (Alpha-Linolensäure) das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass weitere Forschungen über die potenziellen Vorteile von Hanföl erforderlich sind.

11. Wie CBD-Öl wirkt

Es wird angenommen, dass CBD mit Rezeptoren im zentralen Nervensystem interagiert, wobei einige Hinweise auf seine beruhigende Wirkung hinweisen. Es kann auch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken, was zur Schmerzbekämpfung beiträgt.

Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die natürlich im menschlichen Körper vorkommen und aktiv mit den Cannabinoid-Rezeptoren interagieren, die sich überall im Körper befinden. Wenn CBD, der Hauptbestandteil von CBD-Öl, an diese Rezeptoren bindet, löst es eine Vielzahl physiologischer Aktionen aus, die zur Regulierung von Appetit, Schmerz, Stimmung und Gedächtnis beitragen.

CBD Drops HS Light CBD Drops MCT Regular 20%

12. Wie kann CBD-Öl verwendet werden?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, CBD-Öl zu konsumieren. Wir haben hier ein paar davon für Sie aufgelistet:

  • Öle, die Cannabidiol enthalten, können als Zusatz zu Speisen oder Getränken direkt in den Körper aufgenommen werden. Das ist eine schmackhafte Art, das Essen zu geniessen und gleichzeitig CBD zu sich zu nehmen.
  • Sie können CBD-Öl konsumieren, indem Sie es direkt unter Ihre Zunge legen. Dieser Teil des Mundes ist ein Bereich mit vielen Kapillaren, so dass CBD schneller in den Blutkreislauf gelangt. Die Leber absorbiert das Öl ohne First-Pass-Stoffwechsel.
  • CBD-Öl kann in die Haut einmassiert werden. CBD wird häufig mit aromatischem Kokosnussöl oder Bienenwachs gemischt und lässt sich so leicht auf die Haut auftragen. Bei topischer Anwendung kann CBD gezielt auf bestimmte Bereiche wie Muskeln oder Gelenke wirken.

13. Mögliche Wirkungen von CBD-Öl

Mehrere Studien haben die potenziellen Auswirkungen von CBD-Öl auf den Menschen nachgewiesen. Forschenden zufolge kann CBD-Öl bei der Behandlung von Krankheiten hilfreich sein:

  • Sucht
  • Glaukom
  • Krampfanfälle
  • ADHS
  • Ängste
  • Schlaflosigkeit
  • Depression
  • Bluthochdruck
  • chronische Schmerzen
  • Muskelkrämpfe und kurze Erholungsphasen
  • Akne
  • Epilepsie
  • verringerter Appetit
  • Die Parkinsonsche Krankheit

Obwohl die Forschung zu CBD-Öl einige positive Ergebnisse gezeigt hat, sind weitere Studien zu den potenziellen Wirkungen des Produkts erforderlich, um seine wahren Qualitäten zu ermitteln.

14. Nebenwirkungen von CBD-Öl

Es ist wichtig zu verstehen, dass jede Münze zwei Seiten hat. Und CBD-Öl ist da keine Ausnahme. Wie jedes andere Produkt hat auch CBD-Öl potenzielle Nebenwirkungen. Diese sind im Folgenden aufgeführt:

  • Schläfrigkeit
  • gastrointestinale Probleme
  • trockener Mund
  • Übelkeit
  • Leberverletzung
  • wechselnde Wachsamkeit
  • abnehmender Appetit
  • Diarrhöe
  • Lungenkrankheiten
  • Arzneimittelwechselwirkungen

Beachten Sie, dass die Nebenwirkungen der Einnahme von CBD-Öl je nach Konsumform unterschiedlich sein können. Zum Beispiel können Lungenkrankheiten, einschliesslich Asthma, durch das Inhalieren von CBD entstehen.

Eine Studie über die möglichen Nebenwirkungen von CBD bei Patienten unterschiedlicher Herkunft zeigt jedoch eine hohe Verträglichkeit von CBD. In einer der klinischen Studien mit Kindern und jungen Erwachsenen, die Epidiolex CBD-Öl zur Behandlung von Epilepsiesymptomen einnahmen, wurden jedoch in etwa 20 % der Fälle Nebenwirkungen (Durchfall, Müdigkeit und Appetitlosigkeit) festgestellt. Und etwa 50 % der Studienteilnehmer berichteten über weniger häufige Anfälle.

15. Woraus wird CBD extrahiert?

Im Allgemeinen ist der Grundbestandteil von CBD-Öl CBD, das aus den weiblichen Blüten der Cannabispflanze extrahiert wurde. Es ist in den dichten Büscheln der Blüten konzentriert, die gemeinhin als “Knospen” bezeichnet werden und mit winzigen pilzförmigen “Trichomen” bedeckt sind. Trichome sind spezialisierte Drüsenstrukturen, die eine Fülle öliger medizinischer Verbindungen enthalten, darunter CBD, THC und verschiedene aromatische Terpene. Die öligen Trichome schützen die Pflanze vor Hitze und ultravioletter Strahlung. Das Öl hat auch antimykotische, antibakterielle und insektizide Eigenschaften, die Raubtiere abschrecken. Die Klebrigkeit des Harzes bietet eine weitere Verteidigungsschicht, wenn es darum geht, Insekten zu fangen.

16. Wie lagern Sie Ihr CBD-Öl?

Die richtige Lagerung Ihres CBD-Öls ist entscheidend für die Erhaltung der Qualität des Produkts. Befolgen Sie unbedingt alle von der Produktionsstätte des CBD-Öls vorgeschriebenen Anweisungen. Um Ihr CBD-Öl richtig zu lagern, sollten Sie es an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren und jeden Kontakt des Öls mit Hitze oder Feuchtigkeit vermeiden. Sollte CBD-Öl im Kühlschrank aufbewahrt werden? Die Antwort lautet “Ja”. Solange es nicht mit Wasser, offener Luft und Sonnenlicht in Berührung kommt, werden Sie keine Probleme haben und Ihr CBD-Öl lange aufbewahren können. Denken Sie einfach daran, dass die Hauptfeinde von CBD-Öl Licht, hohe Temperaturen, Feuchtigkeit und Luft sind.

17. Geschichte von Cannabis

Cannabis hat einen reichen historischen Hintergrund: Die erste Sorte stammt aus Zentralasien und wurde bereits 2800 v. Chr. angebaut. Die ersten Aufzeichnungen über den Anbau der Pflanze stammen aus China, wo sie für Töpferwaren, Kleidung und sogar als Papier anstelle von Papyrus verwendet wurde. Die ersten Belege für ihre medizinische Verwendung stammen ebenfalls aus China. Danach verbreitete sich die Pflanze in anderen Ländern, darunter Indien, Ägypten und die Staaten des Nahen Ostens. Die verschiedenen Nationen entdeckten die Pflanze für verschiedene Verwendungszwecke, u. a. für Lebensmittel und Getränke, Fasern und Kleidung, Seile, Baumaterial, Kunst, Wissenschaft und Plastik.

Heutzutage sind die Anwendungsmöglichkeiten von Hanf nicht mehr nur auf die Vergangenheit beschränkt, sondern könnten in Zukunft sogar noch wichtiger werden.

18. Abschliessende Überlegungen

CBD-Öl ist eines der beliebtesten CBD-Produkte und verdient daher einen ausführlichen Leitfaden. Wir haben alle Informationen über CBD-Öl zusammengetragen, die Sie hoffentlich nützlich und interessant finden. Wenn Sie noch mehr über dieses Thema wissen möchten, finden Sie zusätzliche Informationen in unseren Blogartikeln über CBD-Öl. Möchten Sie mehr über CBD im Allgemeinen und die verschiedenen damit verbundenen Produkte erfahren? Dann warten Sie nicht länger und schauen Sie in unserem Blog vorbei, um weitere informative Artikel zu lesen. Wenn Sie Fragen an unser Expertenteam haben, zögern Sie bitte nicht, sie zu stellen. Wir sind immer bereit, Ihnen zu helfen.

19. Quelle

  1. Cannabidiol (CBD)-what we know and what we don’t (https://www.health.harvard.edu/blog/cannabidiol-cbd-what-we-know-and-what-we-dont-2018082414476/)
  2. Does CBD get you high? (https://www.medicalnewstoday.com/articles/does-cbd-get-you-high/)
  3. What Is CBD Oil? (https://www.verywellhealth.com/cbd-oil-benefits-uses-side-effects-4174562/)
  4. How CBD Oil Is Made: A Step-by-Step Overview (https://marryjane.com/blog/how-cbd-oil-is-made-a-step-by-step-overview/)
  5. CBD Oil Percentages and Dosage: All About CBD Concentrations (https://marryjane.com/blog/cbd-oil-percentages-and-dosage-all-about-cbd-concentrations/)
  6. CBD Dosage: Figuring Out How Much to Take (https://www.healthline.com/health/cbd-dosage/)
  7. Can You Get High from CBD or CBD Oil? (https://www.healthline.com/health/does-cbd-get-you-high/)
  8. CBD: Does it cause a high? (https://www.medicalnewstoday.com/articles/does-cbd-get-you-high/)
  9. How Long Does CBD Stay in Your System? (https://marryjane.com/blog/how-long-does-cbd-stay-in-your-system/)
  10. The Case for the Entourage Effect and Conventional Breeding of Clinical Cannabis: No “Strain,” No Gain (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6334252/)
  11. Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules (https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2018.01259/full/)
  12. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5569602/)
  13. Cannabidiol and (−)Δ9-tetrahydrocannabinol are neuroprotective antioxidants (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC20965/)
  14. Cannabidiol primer for healthcare professionals (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7340472/)
  15. Transdermal cannabidiol reduces inflammation and pain-related behaviours in a rat model of arthritis (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4851925/)
  16. The United Chemicals of Cannabis: Beneficial Effects of Cannabis Phytochemicals on the Brain and Cognition (https://www.intechopen.com/chapters/62431)
  17. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/)
  18. CBD Oil vs. Hemp Oil (https://marryjane.com/blog/cbd-oil-vs-hemp-oil/)
  19. Hempseed as a nutritional resource: An overview (https://link.springer.com/article/10.1007/s10681-004-4811-6)
  20. Cannabinoids in the management of difficult to treat pain (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2503660/)
  21. The Endocannabinoid System (https://marryjane.com/blog/the-endocannabinoid-system/)
  22. Side Effects of CBD Oil: What Are the Risks? (https://marryjane.com/blog/side-effects-of-cbd-oil-what-are-the-risks/)
  23. The Potential Side Effects of CBD (https://marryjane.com/blog/the-potential-side-effects-of-cbd/)
  24. CBD Oil: A Primer (https://publications.crgmedia.org/view/968445/10/)
  25. The History of Hemp (https://marryjane.com/blog/the-history-of-hemp/)
WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL
Wöchentlicher Nachrichtenüberblick: 3. September 2021
Was ist Delta-8-THC? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen
CBD und Ihre Periode