CBD und Blutdruck

Heutzutage gehören Probleme mit dem Blutdruck zu den häufigsten medizinischen Problemen rund um den Globus. Wie Statistiken zeigen, leiden weltweit mehr als eine Milliarde Menschen an Hypertonie, also an erhöhtem Blutdruck.

Heute möchten wir der folgenden Frage nachgehen; ist eine Wechselwirkung zwischen CBD und Blutdruck möglich und, wenn ja, was sind die möglichen Auswirkungen?

Was ist Bluthochdruck?

Von Hypertonie spricht man, wenn der Blutdruck einer Person zu hoch ist. Der Blutdruck selbst ist die Kraft, die das Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt. Also, je höher die Kraft, desto höher die Chance, dass die Blutgefäße beschädigt werden. Infolgedessen wird Bluthochdruck von verschiedenen Komplikationen begleitet und kann zu zahlreichen anderen Krankheiten wie Atherosklerose, Nierenproblemen, Herzerkrankungen oder Sehstörungen führen.

Der normale Blutdruckindex variiert je nach Alter, liegt aber bei 120/80 mmHg. Wenn Ihr Index stark davon abweicht, empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt aufzusuchen.

Was verursacht Bluthochdruck?

Es gibt mehrere Faktoren, die zu Bluthochdruck beitragen können, und Sie sind möglicherweise stärker gefährdet, wenn:

  • er in Ihrer Familie (Vererbung) liegt;
  • Sie über 65 Jahre alt sind;
  • Sie zu viel Alkohol trinken oder rauchen;
  • Sie zu viel Salz zu sich nehmen;
  • Sie übergewichtig sind;
  • Sie regelmäßig übermäßigen Stress erleben.

Kann CBD den Blutdruck senken?

In einem unserer früheren Artikel haben wir Ihnen über die Interaktion zwischen Cannabidiol und dem Endocannabinoid-System berichtet. In Bezug auf Blutdruckprobleme gibt es verschiedene Studien, die durchgeführt wurden, um die mögliche Wirkung von CBD auf den Blutdruck zu untersuchen. Dieser zufolge kann CBD den Blutfluss einer Person verbessern, da es die Blutgefäße erweitert. Eine andere Studie zeigte, dass die Einnahme von CBD den Blutdruck in Ruhe und die Blutdruckreaktion auf Stress bei Personen verringert. Diese Studie besagt, dass es helfen kann, Arterien und Venen zu entspannen, jedoch ist es unklar, ob CBD tatsächlich den Blutdruck beim Menschen senkt.

Was den Umgang mit den Ursachen von Bluthochdruck betrifft, so kann CBD bei der Bekämpfung von Stress und Angstzuständen helfen. Zusätzlich können Sie in unseren Artikeln nachlesen, wie Sie mit Angst und Stress umgehen können und wie CBD verwendet werden kann, wenn Sie sich entspannt und fokussiert fühlen wollen.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD zur Senkung des Blutdrucks?

Vergessen Sie nicht, dass der Konsum von Cannabidiol zu verschiedenen Nebenwirkungen führen kann und jeder unterschiedliche Nebenwirkungen erleben kann.

CBD wirkt auf die gleichen Enzyme des Arzneimittelstoffwechsels wie eine Grapefruit. In diesem Fall überprüfen Sie bitte vor der Einnahme von CBD, ob eines der Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie verwenden, eine spezielle “Grapefruit-Warnung” hat. Ein anderer Artikel beschrieb, dass die Einnahme von CBD Ihren Mund und Ihre Augen trocken machen kann. Dieser Artikel zeigte verschiedene mögliche Nebenwirkungen der Einnahme von CBD wie verminderter Appetit, Schläfrigkeit, Durchfall sowie Müdigkeit.

Andere Nebenwirkungen der Einnahme von CBD hängen davon ab, wie es konsumiert wird (das Inhalieren von CBD kann zum Beispiel zu Asthma oder anderen Lungenerkrankungen führen). Hier können Sie mehr über mögliche Nebenwirkungen der Einnahme von Cannabidiol lesen.

Abschließende Gedanken

Dies sind die grundlegenden Informationen über die Wechselwirkung zwischen CBD und Blutdruck. Bitte bedenken Sie, dass mehr Forschung zu den wahren Wirkungen von CBD notwendig ist, also konsultieren Sie Ihren Arzt oder medizinisches Fachpersonal, bevor Sie CBD für Blutdruckzwecke einnehmen. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Other intersting reading
CBD-Rechtslandschaft in Europa
Veganer CBD-Karottenkuchen
Wöchentlicher News Feeds Digest: April 23, 2021