CBD und Ihre Periode

CBD and Menstruation

Wenn Sie unter Periodenkrämpfen leiden, sind Sie nicht allein. Etwa 80 % aller Frauen auf der Welt leiden in verschiedenen Phasen ihrer Periode unter Schmerzen. Bei manchen Frauen sind die Schmerzen sogar so stark, dass sie ihr Leben ernsthaft beeinträchtigen. Kein Wunder, dass viele Frauen seit langem nach Möglichkeiten suchen, ihre Periodenkrämpfe zu lindern. Einige Frauen haben sich mit herkömmlichen entzündungshemmenden Medikamenten begnügt, während andere diese nach Nebenwirkungen oder Problemen mit dem Verdauungssystem nicht mehr einnehmen. Die Ärzteschaft ist auf der Suche nach natürlicheren Lösungen, die gut verträglich sind und neben den körperlichen Schmerzen auch die durch die Hormonumstellung verursachten psychischen Symptome lindern können. In diesem Artikel gehen wir näher auf Periodenkrämpfe ein und untersuchen, ob CBD sie tatsächlich lindern kann.

Akronyme im Zusammenhang mit Periodenkrämpfen

PMS oder prämenstruelles Syndrom ist ein Zustand, den eine Frau einige Tage vor ihrem Menstruationszyklus erleben kann. Während dieser Zeit kann sie Brustspannen, Blähungen, Krämpfe, Stimmungsschwankungen und Kopfschmerzen verspüren.

PMDD oder prämenstruelle Dysphorie wiederum ist eine schwerere Form von PMS, die die Fähigkeit einer Frau, regelmäßigen Aktivitäten nachzugehen, oder die Art und Weise, wie sie mit anderen Menschen umgeht, beeinträchtigt.

Bis zu 75 % der Frauen, die ihre Periode haben, leiden unter einer leichten Form von PMS, während PMDD viel seltener vorkommt und nur 3 bis 8 % der Frauen betrifft. Die Unterscheidung zwischen PMS und PMDD ist in der Tat nicht ganz eindeutig. Das ist auch nicht verwunderlich, denn die Symptome sind ähnlich: Blähungen, empfindliche Brüste, Kopfschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen.

PMDD ist eine Störung, die unbedingt behandelt werden muss, denn es gibt schockierende Statistiken über das höhere Selbstmordrisiko bei Frauen, die davon betroffen sind. Laut dieser Studie ist es eine traurige Tatsache, dass viele Frauen nicht einmal in Erwägung ziehen, eine Behandlung in Anspruch zu nehmen, oder diese jahrelang erfolglos suchen.

PCOS oder polyzystisches Ovarsyndrom ist ein häufiges Gesundheitsproblem, das durch ein Ungleichgewicht der Fortpflanzungshormone verursacht wird. Hormonelle Ungleichgewichte können zu Problemen mit den Eierstöcken führen. Die Eierstöcke produzieren eine Eizelle, die jeden Monat im Rahmen eines gesunden Menstruationszyklus freigesetzt wird. Bei PCOS kann sich die Eizelle während des Eisprungs nicht richtig entwickeln oder freigesetzt werden.

Dysmenorrhoe ist kein Akronym, sondern ein Begriff, der eng mit Periodenkrämpfen verwandt ist. Es handelt sich um eine Erkrankung, die zu starken und häufigen Krämpfen und Schmerzen während der Menstruation führt. Es gibt zwei Arten von Dysmenorrhoe: die primäre (sie tritt zu Beginn des Menstruationszyklus auf und bleibt ein Leben lang bestehen; sie kann aufgrund starker und abnormaler Kontraktionen der Gebärmutter schwere und häufige Menstruationskrämpfe verursachen) und die sekundäre (sie wird durch eine körperliche Erkrankung wie eine Beckenentzündung oder Endometriose verursacht und beginnt in der Regel in höherem Alter). Im Gegensatz zu den prämenstruellen Syndromen hält die Dysmenorrhoe während der gesamten Menstruation an.

Es ist zu hoffen, dass die Kenntnis dieser verschiedenen Syndrome, ihrer Symptome und der Risikofaktoren, die bei Frauen zu wiederkehrenden Beschwerden und Krankheiten führen, dazu beiträgt, dass viele das Problem erkennen und so schnell wie möglich die notwendige Behandlung in Anspruch nehmen.

CBD and Menstruation

Kann CBD Periodenkrämpfe lindern?

Erstens kann CBD mit dem Endocannabinoid-System interagieren. CBD beeinflusst nachweislich die CB1- und CB2-Rezeptoren, die mehrere wichtige Funktionen im menschlichen Körper erfüllen: Regulierung von Immun- und Entzündungsreaktionen, Koordination, Bewegung, Schmerz, Angst, Furcht, Appetit, Gedächtnis, Stimmung, Energie und andere.

Eine Entzündung des Beckens kann eine der Ursachen für Dysmenorrhoe sein. Außerdem können entzündliche Symptome, die durch eine Infektion verursacht werden, ebenfalls Schmerzen und Migräne während der Periode verursachen. Interessanterweise enthält die Beckenregion eine der höchsten Konzentrationen von Cannabinoid-Rezeptoren im Körper. CBD ist in der Lage, mit den Rezeptoren in den Körpersystemen zu interagieren und die Produktion von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) zu aktivieren, die den Prozess der Gewebereparatur beschleunigen. Der Studie zufolge kann die Infusion von CBD bei Mäusen zu höheren Spiegeln entzündungshemmender Interleukine führen, die zur Regulierung von Immunreaktionen beitragen.

Für viele Frauen ist die Mitnahme von Schmerzmitteln in ihrer Handtasche ein wichtiges Ritual. Während ihrer Periode können Frauen leichte bis starke Schmerzen im unteren Rücken, in der Hüfte, im Kopf, im Bauch oder in der Brust haben. Laut dieser Studie kann CBD zur Behandlung körperlicher Schmerzen eingesetzt werden.

Frauen berichten, dass sie sich ruhiger und stabiler fühlen, wenn sie CBD während ihrer Periode einnehmen. CBD kann also nicht nur Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen oder Migräne lindern, sondern sich auch positiv auf die psychische Gesundheit von Frauen auswirken.

Weisen, auf die CBD zur Linderung von Regelschmerzen beitragen kann

CBD kann auf verschiedene Weise verwendet werden, aber vergessen Sie nicht, dass jede Verabreichungsmethode einzigartig ist und ihre eigenen Merkmale hat. Lassen Sie uns diese im Folgenden betrachten.

  • Infusionsgetränke.

Wir alle trinken jeden Tag, also braucht es keine zusätzliche Zeit oder Utensilien, um CBD-Produkte zu genießen. Ein paar Tropfen CBD-Öl können helfen, Krämpfe zu lindern, indem sie Entzündungen reduzieren, die die Hauptursache für Schmerzen sind. Es ist auch eine großartige Ergänzung zu Ihrem Morgenkaffee, Anti-PMS-Smoothies oder sogar einem alkoholfreien Cocktail.

  • CBD-Lebensmittel.

CBD-Lebensmittel werden oral konsumiert, das heißt, sie gelangen über das Verdauungssystem in den Blutkreislauf. Verbraucher können die potenzielle Wirkung von CBD-Lebensmitteln je nach ihren individuellen Körpereigenschaften drei bis zwölf Stunden lang erleben.

  • Topische Anwendung.

CBD-Öl kann einer Creme oder einem Balsam zugesetzt werden, oder Sie können sich für verschiedene CBD-Kosmetika entscheiden, darunter Gesichtsmasken, Gesichts- und Handcremes sowie Seren. Dies ist eine beliebte Option, um wunde Stellen zu lindern, die während der Periode Beschwerden verursachen, wie Bauch, Leistengegend oder unterer Rücken, da es direkt auf die betroffene Stelle wirkt. Wie diese Studie zeigt, kann transdermales Cannabidiol Entzündungen und schmerzbedingte Verhaltensweisen reduzieren. CBD kann auch bei hormonell bedingter Akne helfen, da es möglicherweise die Talgproduktion, eine der Hauptursachen für Akne, verringern kann. Beachten Sie jedoch, dass die Wirkung der topischen Einnahme von CBD nicht von langer Dauer ist.

  • Zäpfchen.

CBD-Zäpfchen sind kleine, runde oder spitz zulaufende Gegenstände, die Sie in Ihre Vagina einführen können, wo sie sich auflösen und CBD-Öl freisetzen, das dann vom Körper aufgenommen wird. CBD-Zäpfchen können die Schmerzen während der Menstruation wirksam lindern, da sie die Aufnahme von CBD direkt in den Blutkreislauf ermöglichen und nicht erst den Magen-Darm-Trakt passieren müssen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Beckenbereich ein Hauptziel für die potenzielle Wirkung von CBD.

  • CBD-haltige Tampons.

Ähnlich wie ein Zäpfchen können CBD-Tampons ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Menstruationsschmerzen sein. Wenn sie eingeführt werden, aktivieren sie Cannabinoid-Rezeptoren in der Vagina und können so die Entzündung, die Menstruationsschmerzen verursacht, reduzieren.

  • Einatmen

Rauchen und Verdampfen von CBD sind zwei beliebte Möglichkeiten, Cannabidiol zu konsumieren. Durch das Inhalieren von CBD können Sie schnell die gewünschte Wirkung erzielen. Es ist ratsam, sich die Zeit zu nehmen, einen hochwertigen Verdampfer zu finden, um den Konsum so angenehm wie möglich zu gestalten. Es ist jedoch ratsam, das Rauchen zu vermeiden, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, insbesondere solche, die das Atmungssystem betreffen.

  • Sublinguale Anwendung.

Sie können CBD einnehmen, indem Sie ein paar Tropfen des Öls direkt unter die Zunge geben. Dieser Teil des Mundes ist ein Bereich mit vielen Kapillaren, so dass CBD schneller in den Blutkreislauf gelangt. Das Öl wird hier absorbiert, ohne den „First-Pass“-Stoffwechsel in der Leber zu durchlaufen.

  • CBD ins Bad geben.

Viele von uns ziehen es vor, ein Bad zu nehmen, um sich zu entspannen, zur Besinnung zu kommen und sich auf eine positive Stimmung einzustimmen. Es ist auch gut, um die Muskeln und den Körper im Allgemeinen zu entspannen und den Geist in Ordnung zu bringen. Wie mehrere Studien belegen, kann CBD die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und heilen. Die Zugabe von CBD zu Ihrem Bad kann auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die Blutzirkulation in der Gebärmutter zu verbessern, was die Schmerzen während der Menstruation verringert. Sie können eine Reihe von CBD-Badeprodukten kaufen oder einige Tropfen Ihres Lieblings-CBD-Öls in Ihr Bad geben.

  • Verwendung von CBD in einem Gleitmittel.

Ist es in Ordnung, während der Periode Sex zu haben? Ja. Bei manchen Frauen nimmt die Libido während der Menstruation zu, bei anderen nimmt sie ab. Das Risiko einer Infektion ist während der Periode etwas höher, so dass Sie möglicherweise verhüten müssen, auch wenn Sie normalerweise darauf verzichten. CBD kann den Sex während der Periode angenehmer machen, indem es die Spannung im Beckenbodenbereich verringert und Schmerzen durch Krämpfe oder Penetration reduziert. Die erhöhte Sensibilität und Entspannung kann auch zu stärkeren Orgasmen und in manchen Fällen zu einer gesteigerten Libido führen.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass jeder Mensch einen anderen Körper hat und daher unterschiedliche Erfahrungen mit CBD-Produkten machen kann.

CBD and Menstruation

Nebenwirkungen der Einnahme von CBD zur Linderung von Regelschmerzen

Wie bei der regelmäßigen Einnahme von CBD können auch bei der Verwendung von CBD zur Linderung von Regelschmerzen die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • trockener Mund;
  • Diarrhöe;
  • Verminderter Appetit;
  • Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit.

Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, sollten Sie Ihren CBD-Konsum reduzieren oder einstellen. Vor allem sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD zur Schmerzlinderung einnehmen.

Außerdem haben einige Frauen darauf hingewiesen, dass CBD die Länge und Dauer ihrer Menstruationszyklen beeinflussen oder die Intensität der Blutung verändern kann. Daher sollten wir immer bedenken, dass wir alle unterschiedlich sind. Das Experimentieren mit CBD-Formen (Vollspektrum, Breitspektrum oder Isolate) und Dosierungen kann Ihnen helfen, die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Bitte verwenden Sie CBD-Produkte nicht in Kombination mit anderen Medikamenten oder Verhütungsmitteln, da dies ihre Wirksamkeit verringern kann.

Abschließende Überlegungen

Einige Studien haben zwar gezeigt, dass CBD-Öl bestimmte Arten von Schmerzen unterdrücken kann, aber es gab noch nicht genügend Studien, um sagen zu können, wie hoch eine wirksame Dosis sein könnte und ob es den Menstruationszyklus beeinflusst. Dennoch sollten sich Frauen auf der ganzen Welt nicht damit abfinden müssen, dass ihr Leben jeden Monat von starken Schmerzen unterbrochen wird. Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft weitere positive Forschungsergebnisse zur Verwendung von CBD bei Menstruationsbeschwerden folgen werden.

Quellen:

  1. Prämenstruelle dysphorische Störungen als Korrelat von Selbstmordgedanken, -plänen und -versuchen in einer national repräsentativen Stichprobe (https://link.springer.com/article/10.1007/s00127-012-0548-z)
  2. Prämenstruelles Syndrom und prämenstruelle dysphorische Störung: Lebensqualität und Krankheitslast (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19402804/)
  3. Warum stecken sich Frauen Cannabis in ihre Vagina? (https://www.bbc.co.uk/bbcthree/article/8b1389df-9153-477d-a18d-56a50178163e)
  4. Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften von Cannabidiol (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7023045/)
  5. CBD-Cocktail so wirksam wie Ibuprofen zur Linderung von Menstruationsschmerzen (https://www.healio.com/news/primary-care/20210511/cbd-cocktail-as-effective-as-ibuprofen-in-reducing-menstrual-pain)
  6. Wie lange dauert es, bis die Wirkung von Essenzen einsetzt, und was sind die Nebenwirkungen? (https://www.netdoctor.co.uk/healthy-living/wellbeing/a36210512/edibles/)
  7. Transdermales Cannabidiol reduziert Entzündungen und schmerzbedingte Verhaltensweisen in einem Rattenmodell für Arthritis (https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ejp.818)
  8. Kinetik der Einzeldosis von Deuterium-markiertem Cannabidiol beim Menschen nach dem Rauchen und intravenöser Verabreichung (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2937482/)
  9. Ist das kardiovaskuläre System ein therapeutisches Ziel für Cannabidiol? (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3579247/)
  10. Sind CBD-Zäpfchen die Antwort auf besseren, weniger schmerzhaften Sex? (https://www.healthline.com/health/healthy-sex/cbd-suppositories-better-less-painful-sex)
  11. Kann Unkraut Menstruationsschmerzen lindern? (https://helloclue.com/articles/cycle-a-z/can-weed-help-in-the-relief-of-menstrual-pain)
Other intersting reading
Wöchentlicher News Feeds Digest: Mai 21, 2021
Was sind Terpene und was sollten Sie über sie wissen?
Lernen Sie das Marry Jane-Team kennen: Interview mit Joanna Erbland (Teil 2)