Hanf, Marihuana und Cannabis: Was sind die Unterschiede?

Es gibt auch Menschen, die davon überzeugt sind, dass Cannabis, Hanf und Marihuana zusammengenommen genau die gleiche Pflanze beschreiben. Und obwohl diese Pflanzen tatsächlich sehr ähnlich und eng miteinander verwandt sind, gibt es wichtige Unterschiede, die wir in diesem Artikel verstehen müssen. Los geht’s!

1. Was ist Hanf?

Zunächst einmal ist das größte Missverständnis über Hanf, dass er einen “High”-Effekt verursachen kann. Um es vorweg zu nehmen, Hanf ist eine Art von Cannabis Sativa-Pflanze. Diese Pflanze hat eine hervorragende und lange Geschichte der Verwendung für eine Vielzahl von Zwecken. Der Stamm der Pflanze kann zur Herstellung von Stoffen, Baumaterialien, Biokraftstoff, Kunststoffen und sogar Autos verwendet werden. Die Samen werden in der Regel zur Herstellung von nahrhaftem Hanfsamenöl verwendet. Und nicht zuletzt werden die Hanfblüten zur Extraktion von CBD-Verbindungen verwendet. Hanfblüten sind extrem reich an CBD, während sie nur etwa 0,3% oder weniger THC enthalten, die psychoaktive Chemikalie, die den Menschen den “Entourage-Effekt” verleiht.

2. Was ist Marihuana?

Marihuana, auch bekannt als Weed, gehört zur selben Cannabis Sativa-Art wie Hanf. Die beiden sehen sich ziemlich ähnlich, aber im Gegensatz zu Hanf ist Marihuana sowohl reich an THC als auch an CBD. Dies ist der Hauptgrund, warum man sich beim Rauchen von Marihuana “high” fühlen kann. Aus demselben Grund sind der Anbau, der Verkauf und der Kauf von Marihuanablüten in vielen Ländern der Welt stark eingeschränkt und können zu schweren Strafen führen. Und leider erschwert dies auch die Erforschung der potentiellen medizinischen Eigenschaften von Marihuana. Normalerweise werden getrocknete Marihuanablüten zum Rauchen oder Verdampfen („Vaping“) verwendet, während aus frischen Blüten THC und CBD extrahiert werden können.

3. Was ist Cannabis?

Wie Sie vielleicht schon erfahren haben, können sowohl Hanf als auch Marihuana als Cannabis bezeichnet werden. Eigentlich ist Cannabis eine Gattung von blühenden Pflanzen, wie Cannabis Sativa, Cannabis Indica oder Cannabis Ruderalis. Was verwirrend sein kann, ist, dass manchmal, wenn Leute “Cannabis” sagen, sie eigentlich “Marihuana” meinen. Aber wir wissen, dass Hanf auch eine Cannabis-Pflanze ist, also warum passiert das?

Bedauerlicherweise hat der Name “Marihuana” wegen seiner rassistischen Wurzeln einen ziemlich schlechten Ruf. In den 1920er und 1930er Jahren wurde es in den USA stereotypisch mit Mexikanern in Verbindung gebracht, die nach der mexikanischen Revolution in die Staaten eingewandert waren. Auch wenn es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Mexikaner tatsächlich viel Marihuana konsumierten, führte ein allgemein negatives Image der Pflanze zu ihrer Kriminalisierung. Heutzutage kann man Informationen über die Erforschung der medizinischen Eigenschaften von Marihuana finden, indem man mit den Stichworten “medizinisches Marihuana” oder “medizinisches Cannabis” sucht.

4. Abschließende Gedanken

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hanf, Marihuana und Cannabis unterschiedliche biologische Klassifizierungen haben. Zur kurzen Erinnerung: Cannabis ist ein Begriff für eine Gattung, während Hanf und Marihuana sich auf dieselbe Art beziehen, aber beide sind wesentliche Variationen davon und haben unterschiedliche Eigenschaften. Wir hoffen, dass Ihnen der Unterschied jetzt klar ist und dass Sie nicht erwarten, dass Hanfnudeln Sie high machen, und dass Sie beim Backen mit Marihuanablüten vorsichtig beim Abmessen sein werden.

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL
Wie wird CBD aus Cannabis extrahiert?
Wie reinigt man ein Vape-Gerät?
CBD und das Gehirn