Im Gespräch mit dem Marry Jane-Team: Interview mit Camila Maria Alvarez (Teil 1)

Starten wir diesen Montag mit neuen Bekanntschaften in die Woche. Wir begrüßen Sie zu unserer nächsten Ausgabe von Interviews mit Mitgliedern des Marry Jane-Teams. Heute sprechen wir mit Camila Maria Alvarez, der Qualitätsmanagerin des Unternehmens. Im ersten Teil des Interviews stellt sich Camila vor, skizziert ihren Arbeitsalltag und erzählt uns, wie sie in der CBD-Branche und speziell im Marry Jane-Team gelandet ist, sowie über die spannenden Aspekte der Arbeit einer Qualitätsmanagerin bei Marry Jane.

Camila, traditionell beginnen wir unsere Interviews mit einigen persönlichen Hintergrundinformationen. Können Sie uns etwas über sich selbst erzählen? Woher kommen Sie, wo sind Sie aufgewachsen und was haben Sie studiert?

Geboren wurde ich in Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens, wo ich auch den größten Teil meines Lebens verbracht habe. Dort habe ich mein Bachelorstudium in Umweltwissenschaften absolviert und einen Kurs als interner Auditor für ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001 in einer Schweizer Zertifizierungsgesellschaft (SGS) gemacht. Während ich in Kolumbien als Umweltberaterin arbeitete, lernte ich einen Deutschen kennen und nach ein paar Monaten traf ich die Entscheidung, mit ihm nach Zürich zu kommen. Dort habe ich an der ETH ein Masterstudium in Umweltwissenschaften absolviert.

Erinnern Sie sich an das erste Mal, als Sie von CBD gehört haben? Hätten Sie sich jemals vorstellen können, dass Sie einmal in der CBD-Branche arbeiten würden?

Ja, das erste Mal hörte ich von CBD, als ich anfing, bei Marry Jane zu arbeiten. Ich hätte mir nicht vorstellen können, in der Branche zu arbeiten, bis ich hier anfing zu arbeiten. 

Und lassen Sie uns speziell zu Marry Jane kommen. Wie haben Sie von dem Unternehmen erfahren? Wann war das?

Nun, es war im April 2018. Nachdem ich mein Masterstudium abgeschlossen hatte, lief ich durch die Straßen von Zürich, als ich ein Plakat für eine CBD-Ausstellung sah, die am 20.04. (20. April) stattfand. Da ich nicht viel zu tun hatte, beschloss ich, nur aus Neugierde hinzugehen. Ein Typ am Stand von Marry Jane gab mir eine recht interessante Einführung in die CBD-Welt und in die Firma selbst. Diese Person machte mich sehr neugierig, mehr über diese wunderbare Pflanze zu erfahren. Zufälligerweise hatte er vor kurzem einige Zeit in Kolumbien verbracht und war sehr interessiert an dem Land und der Entwicklung der CBD-Industrie selbst.

Wie lange arbeiten Sie schon für das Unternehmen?

Ein paar Monate nach dieser CBD-Messe in Zürich kontaktierte ich diesen Mann erneut und sagte ihm, dass ich auf der Suche nach einem Job sei. Ich erklärte ihm, dass ich keine Erfahrung als Qualitätsmanagerin im CBD-Geschäft hatte, aber ich hatte viel Motivation, etwas Neues zu lernen. Wir haben uns im Oktober 2018 wieder getroffen und seither bin ich bei Marry Jane.

Lassen Sie uns über den Arbeitsprozess eines Qualitätsmanagers bei Marry Jane sprechen. Was machen Sie während Ihres Arbeitstages? Können Sie uns Ihren täglichen Arbeitsablauf beschreiben?

Es ist ein sehr dynamischer Job. Die meiste Zeit bin ich mit meinen Kollegen dabei, neue Prozesse aufzubauen und neue operative Systeme zu implementieren. Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit betrifft die Produktdokumentation und die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für eine breite Palette von Produkten gemäß den sich ständig ändernden Vorschriften in der Welt. Ich verbringe auch einige Zeit damit, mich mit Kundenanfragen zu Qualität und Konformität zu befassen und viele Probleme zu lösen – was ein wesentlicher Teil davon ist, ein Teil eines neu entstandenen Unternehmens zu sein. Im Allgemeinen muss ich sagen, dass es ein sehr dynamischer und interessanter Arbeitsalltag ist.

Was ist das Spannendste an Ihrer Arbeit?

Nun, es gibt viele spannende Dinge in meinem Job. Erstens, Teil einer neuen Branche mit sich ständig ändernden Regeln und Vorschriften zu sein. Das macht es sehr herausfordernd, aber auch spannend. Dann, Teil eines jungen Teams zu sein und die Möglichkeit zu haben, “out of the box” zu denken.

Dies ist das Ende des ersten Teils unseres Interviews. Schauen Sie wieder vorbei, um den zweiten Teil zu lesen, der auf unserem Blog veröffentlicht wird, und verpassen Sie keinen unserer anderen informativen Artikel über CBD und CBD-bezogene Themen.

Other intersting reading
Die beliebtesten CBD-Extraktionsmethoden
Warum ist die Schweiz die CBD-Hochburg Europas?
Hanfgewebe und die Umwelt