Im Gespräch mit dem Marry Jane Team: Interview mit Mischa Gribi (Teil 2)

Dies ist der zweite Teil unseres Gesprächs mit Mischa Gribi, einer der Mitbegründerinnen von Marry Jane. Den ersten Teil des Interviews finden Sie hier.

Mischa, was inspiriert Sie bei Ihrer Arbeit? Und in Ihrem Leben?

Ich denke, vor allem bin ich mir selbst gegenüber verantwortlich. Ich kann tun, was ich will, und jetzt, mit mir und meinen drei Partnern, bin ich in der Lage, meinen Träumen zu folgen. Ich glaube, das ist das Wichtigste und Inspirierendste für mich. Jeder von uns kann einen großen Einfluss auf das Unternehmen ausüben. Und ich persönlich mag es, Teil der Diskussion zu sein.

Lassen Sie uns einen Blick zurück auf die Geschichte von Marry Jane werfen. Was war das erste Produkt des Unternehmens?

Das erste Produkt waren offensichtlich Flowers. Das ist das Produkt, das die Leute am häufigsten rauchen, und es ist immer noch das beliebteste in unserem Portfolio. Wir haben mittlerweile eine Menge Stämme und Sorten davon. Wir haben mit der Blütenproduktion angefangen und irgendwann haben wir herausgefunden, dass wir den THC-Gehalt von 1,0% (was in der Schweiz erlaubt ist) auf 0,2% senken können. Das war unser größter Erfolg in der Vergangenheit, und so waren wir eine der Firmen, die eine Menge CBD-Produkte kreieren, produzieren und nach Europa exportieren konnten. Danach haben wir unser Portfolio um weitere Produkte erweitert. Wir haben jetzt eine neue Anlage in Breitenbach fertiggestellt und haben auch Läden in der Schweiz und in Deutschland, so dass wir unsere Produkte dorthin liefern können und Feedback von unseren Kunden erhalten.

Was sind die Zukunftspläne von Marry Jane?

Sicherlich, mehr in den B2C-Markt einzusteigen. Ich würde nicht sagen, dass wir uns im Hintergrund halten, denn wir haben mittlerweile eine große Bekanntheit im CBD-Sektor in Europa. Allerdings würden wir uns gerne mehr auf den B2C-Markt konzentrieren, da wir viele Blüten und Öle und viele White-Label-Produkte für andere Unternehmen produzieren. Ich denke, unsere Hauptstrategie wird sein, enger mit unseren direkten Kunden zusammenzuarbeiten und mehr CBD-Produkte unter unserer eigenen Marke zu entwickeln. Und als nächstes werden wir einen Laden in Barcelona eröffnen. Wir verfolgen die Strategie, so schnell wie möglich mehrere Flagship-Stores in ganz Europa zu eröffnen, um die Marke weiter auszubauen und sie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Was sind die angenehmsten und herausforderndsten Aspekte Ihres Jobs?

Ich denke, auch wenn wir jetzt ziemlich groß sind, haben wir immer noch ein familiäres Gefühl. Wir haben Spaß, auch wenn wir 12-Stunden-Schichten arbeiten. Wir nehmen uns Zeit, den Tag zu besprechen und zu lachen, was die Arbeit für mich zu einer angenehmen Erfahrung macht. Und natürlich auch, dass wir unseren Erfolg sehen. Ich meine, wenn wir die Reaktionen unserer Besucher sehen, verstehen wir den Fortschritt, den wir machen. Es ist wirklich schön, das zu sehen.

Hat sich die CBD-Branche verändert, seit Sie das Unternehmen gegründet haben? Haben Sie irgendwelche besonderen Trends beobachtet?

Offensichtlich wächst sie, und zwar sehr schnell. Das ist der größte Trend im Allgemeinen. Aber ich sehe, dass CBD und Cannabis weltweit mehr und mehr akzeptiert werden und sich von der Wahrnehmung wegbewegen, dass es nur darum geht, high zu werden. Wir haben immer noch einige alte Kunden, die Cannabis aus der Vergangenheit kennen, als es noch verboten war, aber das ist eine kleine Gruppe von Menschen. Aber ja, CBD-Produkte werden mehr und mehr akzeptiert. Die gesetzlichen Änderungen in Europa sind “pro-Cannabis”, und obwohl sie langsam passieren, sind sie da, also freuen wir uns auf eine gute Zukunft.

Können wir bald neue Marry Jane-Produkte erwarten?

Ja, mit Sicherheit, wir arbeiten an neuen Kosmetikprodukten. Ich denke, dass Kosmetika in Zukunft ein wichtiger Bestandteil von CBD-Produkten sein werden und in ein paar Jahren im Handel erhältlich sein werden. Wir arbeiten an Produkten für Sportler und die Schönheitsindustrie. Wir produzieren großartige neue Sorten, wie z.B. Flowers, die einzigartig auf dem Markt sind, so dass wir die bereits hohen Standards weiter anheben können.

Können Sie uns etwas über Ihren typischen Arbeitstag erzählen?

Wenn ich bei der Arbeit ankomme, checke ich normalerweise meine Termine für den Tag und bereite mich vor, falls es einige Meetings gibt. Ansonsten lese ich meine E-Mails und führe Gespräche mit meinen Partnern. Wir sind alle in einem 140 Quadratmeter großen Büro untergebracht, und wir haben einen Lounge-Bereich, in dem wir chillen können. Meistens sehen wir uns am Morgen und unterhalten uns. Jeder hat seine eigene Rolle in der Firma, kann aber überall ein bisschen mitarbeiten, auch wenn es nicht optimal ist. So muss es auch sein. Ich habe Besprechungen mit den Mitarbeitern über ihre Fortschritte. Es ist strukturiert, aber ich habe jeden Tag etwas anderes zu tun. Manchmal muss ich zu anderen Firmen oder Meetings außerhalb unserer Einrichtung fahren, ein anderes Mal kommen Kunden hierher. Ich habe Meetings mit Leuten aus verschiedenen Teilen der Welt. Es kann auch sein, dass ich ein paar Gespräche mit anderen Leuten führe, wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe oder zu Hause bin. Normalerweise ist mein Arbeitstag um 19 oder 20 Uhr zu Ende.

Wenn Sie jemandem einen Rat geben würden, der mit der Verwendung von CBD beginnen und es in sein Leben einbauen möchte, welches Produkt würden Sie ihm empfehlen, um damit anzufangen?

Ich persönlich würde dazu raten, darüber zu lesen. Wir haben einige tolle Artikel über CBD in unserem Blog. Ich glaube wirklich an CBD, denn es ist ein wunderbares Cannabinoid, das in vielerlei Hinsicht nützlich sein kann. Das Wichtigste ist, so viel wie möglich darüber zu lesen. Wir haben das Glück, dass wir die nötigen Informationen im Internet finden können und in der Lage sind, etwas zu posten, um uns auszudrücken und uns gegenseitig zu helfen.

Wir möchten uns bei Mischa für das Interview bedanken. Bleiben Sie dran, um mehr über das Marry Jane Team zu erfahren.

Other intersting reading
Hanf und Baumaterialien
CBD während der Schwangerschaft und Stillzeit
Ist CBD-Isolat für Profisportler legal?