Leitfaden für CBD-Öl für Katzen

Wenn Katzen älter werden, können sich ihr Stoffwechsel und ihr Appetit verändern, oder sie haben andere Probleme mit dem Immunsystem, genau wie Menschen. Als Katzenbesitzer, der positive Erfahrungen mit CBD gemacht hat, haben Sie sich vielleicht gefragt, ob Cannabidiol auch für die Gesundheit Ihres Haustiers von Vorteil sein könnte. Im heutigen Artikel gehen wir auf einige der wichtigsten Punkte ein, die Katzenhalter beachten sollten, bevor sie ihren Katzen CBD verabreichen. Übrigens: Wenn Sie sich dafür interessieren, wie sich CBD möglicherweise auf Hunde auswirkt, können Sie in einem unserer früheren Artikel mehr darüber erfahren.

Wie kann CBD-Öl für Katzen nützlich sein?

Alle Tiere verfügen über ein komplexes Endocannabinoid-System (ECS), das die Grundfunktionen des Körpers steuert. Die meisten Endocannabinoid-Rezeptoren befinden sich im Gehirn. Jede Komponente des ECS (Cannabinoide, Enzyme, Rezeptoren oder andere) interagiert mit verschiedenen Systemen und Mechanismen. CBD interagiert mit Enzymen des Endocannabinoidsystems und kann sich positiv auf das Gehirn und die Stimmung auswirken.

Einige der potenziellen Vorteile von CBD sind folgende:

  • Hilft bei chronischen Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Arthritis, entzündlichen Darmerkrankungen, Bauchspeicheldrüsenentzündung und FIC/FLUTD (feline Erkrankung der unteren Harnwege).
  • Wirkt als neuroprotektives Mittel zur Verringerung der Häufigkeit und Intensität von Krampfanfällen.
  • Reduziert die Übelkeit und regt den Appetit an.
  • Reduziert krebsbedingte Symptome.
  • Hilft, den Schweregrad der Demenz zu verringern.
  • Reduziert Bronchialkrämpfe bei Asthmatikern.
  • Verringert Ängste, was dazu beitragen kann, Verhaltensprobleme zu korrigieren oder zu ändern.
  • Unterstützt das Immunsystem bei Erkrankungen wie Nahrungsmittelallergien und immunvermittelten Krankheiten.

Und was ist mit Katzen? CBD kann auch eine mögliche Lösung für Ihr geliebtes Haustier sein. Verschiedenen Quellen zufolge kann CBD Katzen auf verschiedene Weise beeinflussen, darunter:

  • Geben Sie ihnen ein Gefühl der Entspannung.
  • Normalisierung der Entzündungsfunktion.
  • Der Umgang mit chronischen Schmerzen. ● Den Appetit anregen.

Andererseits sollte man bedenken, dass es keine Langzeitstudien gibt, die belegen, ob CBD-Öle Katzen bei der Stressbewältigung helfen können.

Kann ich meiner Katze “menschliches” CBD-Öl geben?

Diese Frage stellen sich vielleicht einige Menschen, die CBD-Öl verwenden. Viele Katzenbesitzer möchten, dass sich ihre Haustiere genauso fühlen wie sie selbst. In diesem Fall werden wir einige Punkte hervorheben, die für Sie von Interesse sein könnten.

Was sind also die Hauptunterschiede zwischen CBD-Ölen für Menschen und Katzen?

  • CBD-Öle für Katzen gibt es in niedrigeren Potenzen.
  • CBD-Öle für Katzen enthalten keine Geschmackszusätze oder Zucker.
  • CBD-Öle für Katzen können einige Aromastoffe enthalten, die Katzen anlocken, wie z. B. Sardinenöl.

Insgesamt unterscheidet sich CBD-Öl für Menschen nicht wesentlich von speziellen Ölen für Katzen. Entscheiden Sie sich bei der Wahl eines Öls für Ihr Haustier für das Öl mit der geringsten Potenz. Achten Sie außerdem genau auf die Inhaltsstoffe. Und wie wählen Sie das beste CBD-Öl für Ihre Katze aus? Erfahren Sie mehr darüber im nächsten Teil des Artikels.

Wie wählt man CBD-Öl für seine Katze aus?

Die Auswahl eines CBD-Öls, das am besten zu Ihrer Katze passt, ist zugegebenermaßen nicht so einfach, wie es scheinen mag. Im Folgenden möchten wir Ihnen dabei helfen, indem wir Ihnen einige Ratschläge geben, die Sie beachten sollten:

  • Wenn Sie Vollsortiment-Öle verwenden, achten Sie darauf, dass sie weniger als 0,2 % THC enthalten.

THC-freie Öle sollten gut funktionieren, aber die Wirkung könnte stärker sein, wenn alle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze zusammenwirken. Dazu gehören CBD, THC, Terpene, andere Cannabinoide, Vitamine usw. Breitspektrum-Öle sind daher nicht zu empfehlen.

  • Entscheiden Sie sich für CBD-Öle mit einer niedrigeren Potenz.

Denken Sie daran, dass der Körper einer Katze nicht der gleiche ist wie der eines Menschen. Eine Katze wiegt viel weniger als ein Mensch und benötigt daher CBD-Öle mit einer geringeren Potenz.

  • Von Dritten getestet und von vertrauenswürdigen Verkäufern.

Katzen haben einen empfindlichen Magen und sollten nur hochwertige Inhaltsstoffe mit der richtigen Potenz und dem angegebenen THC-Gehalt zu sich nehmen. Seien Sie ein aufmerksamer Verbraucher und achten Sie auf die Testergebnisse Dritter und wählen Sie Produkte von Herstellern, denen Sie vertrauen.

  • Vermeiden Sie hochkonzentrierte Pflanzenöle.

Katzen können pflanzliche Fettsäuren nicht sehr gut verdauen, da sie Fleischfresser sind. Konzentrierte Formen können zu Magenverstimmungen führen. Wenn das Öl, das Sie verwenden, Kokosnuss-, Hanfsamen- oder andere Öle enthält, stellen Sie sicher, dass es nicht hoch konzentriert ist.

  • Vermeiden Sie Zusätze von ätherischen Ölen.

Die meisten ätherischen Substanzen, die dem CBD-Öl zugesetzt werden, sind für Katzen giftig.

Wir hoffen, dass Sie die obigen Ratschläge nützlich finden und sie bei der Auswahl des besten CBD-Öls für Ihr geliebtes Haustier berücksichtigen.

Unsere Top-Produkte für Katzen

Wir von Marry Jane freuen uns, Ihnen eine Vielzahl von Produkten anbieten zu können, die Sie für Ihre Katze verwenden können. Die hohe Qualität unserer CBD-Öle und Tinkturen ist das Ergebnis der Verwendung von feinstem Schweizer Hanf, der unter besten Bedingungen angebaut wird. Bei der Herstellung werden nur natürliche Inhaltsstoffe und Extraktionsmethoden verwendet. Zudem enthalten unsere CBD-Öle und -Tinkturen keine Aromazusätze oder ätherischen Öle. Unsere Produkte werden außerdem nach den weltweit führenden Standards und Zertifizierungen hergestellt, um eine qualitativ hochwertige und sichere Lösung für Ihre Katze zu gewährleisten. Die vielfältige Produktpalette von Marry Jane kann Ihnen helfen, das Öl zu finden, das am besten zu Ihrem Haustier passt.

CBD-Öl mit vollem Wirkungsspektrum ist möglicherweise die beste Wahl für diejenigen, die möchten, dass ihre Katze die potenziellen Vorteile der verschiedenen im Produkt enthaltenen Substanzen (einschließlich geringer Spuren von THC) erfährt.

THC-freie wasserlösliche CBD-Tinktur ist eine mögliche Lösung für Menschen, die ihren Katzen kein THC verabreichen möchten.

Willst du, dass deine Katze MCT-Öl probiert? Nun, wir haben etwas für Sie. Die THC freien MCT – Tropfen von Marry Jane enthalten kein THC wie das vorherige Produkt und werden aus MCT-Öl hergestellt. Der Studie zufolge kann MCT-Öl den Stoffwechsel von Katzen anregen und könnte eine nützliche funktionelle Zutat in Katzenfutter sein.

Ein weiteres hochwertiges Produkt von Marry Jane sind die klassischen THC-freien Tropfen. Das Öl auf Hanfsamenbasis hat verschiedene CBD-Konzentrationen (5, 10 und 15%). Wie aus verschiedenen Quellen hervorgeht, kann Hanföl für Haustiere nützlich sein und möglicherweise bei der Behandlung von Krebs, Arthritis, Angst und Aggression sowie bei Verdauungs- und Darmproblemen helfen.

Marry Jane kümmert sich um die verschiedenen Arten von Kunden. Deshalb haben wir eine breite Palette hochwertiger Produkte entwickelt, die nicht nur für Menschen, sondern auch für ihre Katzen von Nutzen sein können.

Dosierungsempfehlungen

Eine der wichtigsten Fragen, die sich Katzenbesitzer stellen können, ist die nach der richtigen Dosierung von Ölen oder Tinkturen für ihre Katze. In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen eine kurze Anleitung zur Dosierung von Ölen und Tinkturen für Katzen geben.

Wir beginnen mit einigen allgemeinen Empfehlungen. Leider ist zu diesem Thema noch nicht viel geforscht worden, so dass es keine endgültige Antwort darauf gibt, wie viel CBD-Öl an Katzen verabreicht werden sollte. Einige offensichtliche Faktoren wie das Gewicht und das Alter einer Katze weisen jedoch auf unterschiedliche Bedürfnisse hin. Da es wichtig ist, Ihre Katze nicht zu überdosieren, werden für den Anfang kleinere Dosen als die in der Produktbeschreibung angegebenen empfohlen. Ihre Katze kann Ihnen nicht sagen, ob CBD wirkt oder nicht, also kümmern Sie sich gut um sie.

Tierärzte, die die Verwendung von CBD befürworten, empfehlen eine Anfangsdosis von 0,1 bis 0,5 Milligramm CBD-Öl pro Kilogramm Gewicht der Katze. Die Dosis kann auf bis zu fünf Milligramm erhöht werden, wenn Sie keine Verbesserung des Zustands Ihrer Katze feststellen.

Wie lange kann es dauern, bis die volle potenzielle Wirkung einsetzt? Es kann etwa 15-45 Minuten dauern, bis die volle Wirkung im Körper Ihres Haustieres eintritt, und sie hält etwa 4-6 Stunden an, je nach Rasse, Krankheiten, Aktivitätsniveau und persönlicher Chemie.

Was passiert, wenn man zu viel Öl oder Tinktur gibt? Wenn Sie Ihrer Katze zu viel CBD-Öl geben, kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, z. B. Lecken, Kopfschütteln, Aufstoßen, Schmatzen und Würgen. Glücklicherweise klingen diese CBD-Nebenwirkungen innerhalb weniger Stunden ab. Um jedoch Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie Ihrer Katze nur kleine CBD-Dosen geben und diese über einige Tage hinweg allmählich erhöhen.

Verbrauchsempfehlungen

Katzen können CBD-Öl auf verschiedene Weise zu sich nehmen. Im Folgenden finden Sie einige davon sowie wichtige Empfehlungen für die Einnahme von CBD-Öl durch Ihre Katze.

  • Geben Sie das Öl oder die Tinktur in das Futter oder das Getränk Ihrer Katze.

Vergessen Sie nicht, dass CBD mit dem Futter oder Getränk Ihrer Katze gemischt werden kann. Es ist jedoch besser, es auf vollen Magen zu konsumieren, um eine effektivere Absorption zu erreichen. Daher wird empfohlen, dass Sie es hinzufügen, wenn Ihr Haustier bereits frisst oder seine Mahlzeit beendet.

  • Auf die Pfoten der Katze fallen lassen.

Katzen lecken sich gerne die Pfoten. Eine andere beliebte Methode besteht darin, einen Tropfen Öl oder Tinktur auf die Pfote der Katze zu geben. Ein Tropfen des Öls gelangt über die Zunge, die reich an Blutgefäßen ist, in den Körper der Katze.

  • Geben Sie es direkt ins Maul oder lassen Sie Ihre Katze an der Pipette lecken.

Die Aufnahme über den Verdauungstrakt wird bei dieser Methode vermieden, da das CBD direkt in der Mundhöhle aufgenommen wird. Beachten Sie, dass die möglichen Wirkungen schneller eintreten können, wenn CBD direkt in den Blutkreislauf gelangt, als wenn CBD mit der Nahrung eingenommen wird.

Wenn Sie irgendwelche Bedenken oder Fragen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Tierarzt. Es ist wichtig, dass Sie eine professionelle Einschätzung der möglichen Wechselwirkungen zwischen CBD und Ihrer Katze haben.

Abschließende Überlegungen

CBD-Öle und -Tinkturen können eine großartige Lösung sein, wenn Sie Ihrer Katze die bestmögliche Erfahrung mit der Einnahme von CBD bieten wollen. Bitte denken Sie jedoch daran, dass noch mehr Forschung über die möglichen Wechselwirkungen zwischen CBD und Katzen erforderlich ist. Wir wünschen Ihnen und Ihrem geliebten Haustier alles Gute!

Quellen:

  1. CBD-Öl für Katzen: Was Sie wissen müssen (https://www.petmd.com/cat/care/cbd-oil-cats-what-you-need-know)
  2. Auswirkungen einer Ernährung mit mittelkettigen Triglyceriden auf die Plasmalipide und die Lipoproteinverteilung sowie auf die Nahrungsmittelaversion bei Katzen (https://avmajournals.avma.org/doi/abs/10.2460/ajvr.71.4.435)
  3. Ist CBD   für Katzen geeignet? (https://greeninfos.com/library/lecture/read/128556-is-cbd-okay-for-cats)
  4. Studie untersucht unerwünschte Wirkungen von CBD bei Hunden und Katzen (https://www.dvm360.com/view/study-evaluates-adverse-effects-of-cbd-indogs-and-cats)
  5. Die Behandlung Ihres   Hundes mit CBD (https://www.healthline.com/health/cbd-for-dogs)
  6. Was ist die Bioverfügbarkeit von CBD und warum ist sie wichtig? (https://www.cspdailynews.com/cbdhemp/what-cbd-bioavailability-why-itimportant)
Other intersting reading
Warum ist die Schweiz die CBD-Hochburg Europas?
Ein umfassender Leitfaden zum Kochen mit CBD plus Rezepte
Wöchentlicher News Feeds Digest: April 23, 2021