Natürliches CBD vs. Synthetisches CBD

Natürlich ist immer besser, und synthetisch ist einfach eine billige Imitation, richtig? In der Tat ist die Antwort vielleicht nicht so einfach, wie sie scheint. In diesem Artikel werden wir diese Frage angehen, indem wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Unterschiede zwischen natürlichem und synthetischem CBD werfen.

Wesentlicher Unterschied

Diese beiden Arten von CBD unterscheiden sich darin, wie sie gewonnen werden: Natürliches CBD stammt direkt von Cannabis Sativa-Pflanzen, während die synthetische Version durch chemische oder biologische Prozesse in einem Labor (z.B. durch den Einsatz von Hefe) erzeugt wird. Synthetische Verbindungen werden oft zur Herstellung von Medikamenten verwendet. Synthetisches CBD nimmt die Form eines kristallinen Pulvers an, das an natürliches CBD-Isolat erinnern könnte.

Rechtlicher Status

Abgesehen von den grundlegendsten Unterschieden zwischen natürlichen und synthetischen Verbindungen gibt es einige weitere wichtige Aspekte, die unsere Aufmerksamkeit verdienen. Generell gilt, dass synthetisches CBD weniger strengen Kontrollen unterliegt als der natürliche Typ, der von der „UN Single Convention on Narcotic Substances“ unter Formular IV kontrolliert wird. CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2% sind der internationalen Kontrolle entzogen. Sie können über die neueste UN-Entscheidung zu CBD in einem unserer Artikel lesen. Synthetisches CBD unterliegt hingegen nicht der internationalen Kontrolle als Betäubungsmittel, da die Konvention ausdrücklich “die blühenden oder fruchttragenden Spitzen der Cannabispflanze” erwähnt.

Was sagen die Studien?

Schauen wir uns diese beiden Arten von CBD aus wissenschaftlicher Sicht an. Eine Studie unterstreicht, dass synthetisches CBD eine vernünftige Alternative zu natürlichem CBD werden könnte. Diese Studie zeigt, dass synthetisches CBD im Allgemeinen gut oral absorbiert wird. Eine spätere Studie besagt jedoch, dass synthetisches CBD im Vergleich zur natürlichen Version mehr Nebenwirkungen haben könnte. Außerdem wurde die chronische Einnahme von synthetischen Verbindungen mit schweren gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht.

Produktionskosten

In der Tat hat die Synthese von CBD eine Reihe von Vorteilen. Tatsächlich werden bei diesem Prozess weniger Chemikalien eingesetzt als bei der CO2- oder Gasextraktion (mehr über die Arten der CBD-Extraktion erfahren Sie in einem unserer früheren Artikel). Bei der Herstellung von synthetisiertem CBD wird das Risiko vermieden, dass Rückstände wie Pilze oder Herbizide in das Endprodukt gelangen. Daher werden synthetische Verbindungen völlig identisch und rein sein.

Was den Unterschied in den Kosten für die langfristige Herstellung beider Verbindungen angeht, so gibt es bisher leider keine Untersuchungen, die dies messen. Dennoch wird allgemein angenommen, dass die Herstellung von synthetischen Chemikalien weniger aufwändig ist und Wasser- und Landressourcen spart. Immerhin scheinen die meisten synthetischen Produkte auf dem Markt billiger zu sein, da der Produktionsprozess weniger aufwendig und recht effizient ist.

Abschließende Gedanken

Wie Sie jetzt vielleicht sehen, ist die Debatte um synthetisches CBD noch lange nicht abgeschlossen. Allerdings stellen wir auch fest, dass die generelle Einstellung “natürlich ist gut und synthetisch ist schlecht” ziemlich fehlgeleitet ist. Wir hoffen, dass weitere Forschungen und klinische Studien uns helfen werden, mehr Details zu erfahren und Klarheit in das Thema zu bringen, aber im Moment bleibt uns nicht viel anderes übrig, als nach einer Weiterentwicklung Ausschau zu halten. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema oder zu anderen Themen im Zusammenhang mit CBD haben, zögern Sie bitte nicht, unser Team von Fachleuten zu kontaktieren.

Other intersting reading
CBD während der Schwangerschaft und Stillzeit
Das ABC des CBD infundierten Kaffees
Vitamine in CBD