Wöchentliche Nachrichtenzusammenfassung: 16. Juli 2021

Willkommen zur nächsten Ausgabe von Marry Janes wöchentlicher Nachrichtenzusammenfassung. Heute bringen wir Ihnen sieben Top-News-Highlights aus der Welt von CBD und allen damit zusammenhängenden Dingen. Los geht’s!

Die meisten Schweizer*innen unterstützen die Legalisierung von Cannabis

Unsere Reise beginnt in der Schweiz. Laut einer Umfrage stimmen die meisten Schweizer*innen der Idee der Legalisierung von Cannabis für Freizeitzwecke unter der Bedingung zu, dass die Regeln für den Jugendschutz eingehalten werden. Rund 70% der Befragten hielten es für wichtig, die Cannabisgesetze in der Schweiz zu reformieren. Wie das Bundesamt für Gesundheit berichtet, wünschen sich fast zwei Drittel der Befragten, dass das Mindestalter für den Konsum auf achtzehn Jahre festgelegt wird.

In Belgien wird eine Studie zur Verwendung von Cannabis zur Reinigung von Böden durchgeführt

Wenn wir nach Norden ziehen, haben wir Nachrichten aus Belgien. Die Katholische Universität von Louvain führt derzeit eine Studie über das Potenzial von Cannabis zur Reinigung von mit Schwermetallen verunreinigtem Boden durch. “Hanf sammelt Schwermetalle in seinen oberirdischen Teilen an und baut Resistenzstrategien gegenüber einer verschmutzten Umwelt auf”, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität. Die Studie hat eine sehr wichtige praktische Anwendung. “In Europa sind 137.000 Quadratkilometer landwirtschaftlich genutzter Fläche mit Schwermetallen verseucht und daher nicht für die Verwendung für Lebensmittel geeignet”, so die Universität. Wir beobachten die Situation genau und werden Sie über die Ergebnisse der Studie auf dem Laufenden halten.

Andorra untersucht Möglichkeiten für den Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke

Und jetzt ist es Zeit, weiter nach Süden zu ziehen. In Andorra, dem Land zwischen Frankreich und Spanien, haben Andorra Research and Innovation und das Institute of Agrifood Research and Technology (IRTA) eine technische Beratungsvereinbarung zur Analyse und Definition eines Modells für den Anbau und die industrielle Transformation von medizinischem Cannabis in dem Land unterzeichnet. Die Arbeiten werden etwa vier Monate dauern und ein Pilotprojekt beinhalten, welches die Maßnahmen zur Festlegung einer Grundstruktur für die Herstellung medizinischer Cannabisextrakte und die erforderliche Infrastruktur berücksichtigt.

North Carolina Cannabis Bill wartet auf weitere Massnahmen von Staatssenatoren

Überqueren wir den Ozean und fahren in die Vereinigten Staaten. Der Senatsausschuss von North Carolina hat begonnen, Maßnahmen gegen ein Cannabisgesetz zu ergreifen. Dieses Gesetz wird medizinisches Marihuana legalisieren. Da es geändert wurde, wird erwartet, dass es die Genehmigungsstufe der Kommission zu einem späteren Zeitpunkt erreichen wird. Nach diesem Gesetz können Patient*innen Zugang zu medizinischem Marihuana erhalten, wenn sie eine “schwächende Krankheit” wie Krebs, Epilepsie, HIV/AIDS, Parkinson oder Multiple Sklerose haben.

Michigan-Regulierungsbehörden ziehen 10.000 Cannabis lebensmittel wegen eines Inspektionsfehlers zurück

In weiteren Nachrichten aus den USA haben die Behörden von Michigan eine Rückrufpflicht für 10.000 Hanfprodukte erlassen, nachdem festgestellt wurde, dass diese unbefugte Tests bestanden haben. Eine Untersuchung der Marihuana Regulatory Agency (MRA) ist noch nicht abgeschlossen und könnte zu weiteren Rückrufen führen. In der Widerrufsbelehrung empfahl die MRA allen Verbraucher*innen, die diese Produkte besitzen, diese zur ordungsgemässen Entsorgung an die Verkaufsgeschäfte zurückzugeben, von dem sie erworben wurden. Bei Marry Jane empfehlen wir Ihnen, aufmerksam alle Testergebnisse von CBD-Produkten zu überprüfen, die Sie einnehmen.

Paraguay bietet Patienten freien Zugang zu medizinischen Cannabisprodukten

Und jetzt ein Highlight aus Südamerika. CBD-Tropfen, die Paraguays Gesundheitsminister Dr. Julio Borba erhalten hat, wurden, werden als alternative Therapie von der CAMEDPAR Parents Association – Medicinal Cannabis Paraguay verwendet. Es sei daran erinnert, dass der Staat die Produktion und Industrialisierung von aus der Cannabispflanze gewonnenen Produkten ausschliesslich zu medizinischen, therapeutischen oder Forschungszwecken fördert. Ziel dieser Produktion wird es sein, den freien Zugang für Patient*innen zu gewährleisten, die im nationalen Register der Cannabis-Folgeprodukte erfasst sind.

Mauritius könnte CBD für medizinische Zwecke genehmigen

Heute schließen wir in Afrika ab. In Mauritius wird das Gesundheitsministerium des Landes bald über ihre Arbeit zur Legalisierung von CBD berichten. Auf der Insel im Indischen Ozean wird nur CBD berücksichtigt. Wenn Mauritius es zulässt, wird seine Verwendung streng reguliert. Das technische Komitee hat eine genaue Liste von Krankheiten zusammengestellt, die mit CBD behandelt werden können. Experten erwägen auch ein Lizenzsystem, obwohl die Umrisse noch nicht festgelegt wurden. Schliesslich werden Ärzte und Ärztinnen nicht in der Lage sein, ein Rezept zu schreiben: Jede Ärztin oder jeder Arzt kann CBD nur empfehlen, wenn es in ihren medizinischen Kompetenzen liegt.

Abschliessende Überlegungen

Dies ist das vollständige Bild der letzten Woche in der CBD und CBD-bezogenen Welt. Wir hoffen, dass Sie diese Ausgabe des wöchentlichen Nachrichtenüberblicks informativ gefunden haben. Folgen Sie unserem Blog für weitere interessante Informationen, bleiben Sie gesund und geniessen Sie Ihren Sommer!

Other intersting reading
CBD und Blutdruck
CBD und Yoga
Lernen Sie das Marry Jane-Team kennen: Interview mit Joanna Erbland (Teil 2)