Wöchentliche Nachrichtenzusammenfassung: 9. Juli 2021

Der Sommer ist in vollem Gange, und wir begrüssen Sie zur zweiten Juli-Ausgabe der Wöchentlichen Nachrichtenzusammenfassung hier im Marry Jane-Blog. Heute informieren wir Sie über die sieben Top-Nachrichten-Highlights der letzten sieben Tage, die für Sie als CBD-Produkt-Konsument*in interessant sein könnten. Auf geht’s und viel Spass beim Lesen!

UNO fordert Werbeverbot für Cannabis

Traditionell beginnen wir mit lokalen Nachrichten vom europäischen Kontinent, doch heute wollen wir mit einer globalen Nachricht beginnen. In ihrem neuen Bericht fordern die Vereinten Nationen ein umfassendes globales Verbot der Werbung für Cannabisprodukte. Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) argumentiert, dass ein solches Verbot “sicherstellen wird, dass die Interessen der öffentlichen Gesundheit über die Geschäftsinteressen siegen”.

Die erste Lizenz für inhalative medizinische Cannabisextrakte wurde in Deutschland erteilt

Weiter geht es mit den lokalen Nachrichten. Beginnen wir mit Europa und insbesondere Deutschland. Die erste Lizenz der deutschen Behörden zur Vermarktung und zum Vertrieb von medizinischen Cannabisextrakten zur Inhalation wurde erteilt. “Wir freuen uns darauf, unsere hochwertigen Extrakte zur Inhalation auch Patienten in anderen europäischen Ländern zur Verfügung zu stellen, und wir sind dabei, sie mit den entsprechenden regulatorischen Methoden zu registrieren”, sagte Dr. Dadi Segal, Gründer und CEO eines Unternehmens, nach Erhalt der Lizenz.

Änderungen des litauischen Cannabisgesetzes könnten einen 100-Millionen-Euro-Markt erschliessen

Kommen wir nun zu den baltischen Staaten. Der Seimas von Litauen (das Oberhaus des litauischen Parlaments) hat mit überwältigender Mehrheit eine Reihe von Änderungsanträgen verabschiedet, die klar die Absicht zeigen, die Produktion und den Verkauf von Produkten aus allen Teilen der Hanfpflanze zu erlauben. Während spezifische Regeln im Laufe des nächsten Jahres entwickelt werden sollen, könnte die vollständige Legalisierung von Industriehanf den Umsatz der Branche auf 100 Millionen Euro steigern, sobald sich die Situation geklärt hat, so die Befürwortenden des Gesetzes.

Der Senat von Rhode Island genehmigt die Legalisierung von Cannabis für Erwachsene

Die nächste Nachricht kommt aus den Vereinigten Staaten. Der Senat von Rhode Island hat der Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis für Erwachsene zugestimmt. Es ist das erste Mal, dass ein Haus der staatlichen Legislative für ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis gestimmt hat. Der Vorschlag kam von Senator Joshua Miller, einem Demokraten aus Cranston, der den Ausschuss des Repräsentantenhauses für Gesundheit und menschliche Dienste leitet. Heutzutage gibt es 19 Regionen in den Vereinigten Staaten (18 Staaten und Washington D.C.), die Cannabis für Erwachsene über 21 Jahren legalisiert haben.

Cannabisverkäufe in Kanada stiegen im April um 74%

Laut der Statistik für den kanadischen Einzelhandelsumsatz im April sind die Cannabisverkäufe im Vergleich zum März leicht gestiegen. Der Umsatz von 309,7 Millionen kanadischen Dollar stieg um 3,8 %, nachdem er im März um 14 % gestiegen war, nachdem er zu Beginn des Jahres zweimal in Folge um 6 % gesunken war. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist er um 73,6 % gestiegen, was eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr mit einem Anstieg von 65,1 % darstellt.

Reformen in Ecuador bieten Unternehmen die Möglichkeit, auf den Cannabisanbau umzusteigen

Gehen wir nach Südamerika. In Ecuador wird eine neun Hektar große Rosenplantage für den Anbau von Cannabis im großen Stil umgewandelt. Der Anbau und die Ernte von nicht-psychoaktivem Cannabis und Industriehanf wurden in Ecuador nach den Reformen des Strafgesetzbuches gebilligt. Danach erliess das ecuadorianische Landwirtschaftsministerium Vorschriften für die Erteilung von sieben Arten von Lizenzen, die kommerzielle Aktivitäten mit Hanf und Cannabis erlauben.

Eröffnung von Hongkongs erstem CBD-Restaurant

Und möchten wir mit gastronomischen Neuigkeiten abschliessen. Chefkoch Koalmin Yung hat in seinem zentralen Restaurant Med Chef ein neues CBD-Menü eingeführt. Hongkongs erstes Sitzplatz-Restaurant mit CBD-Gerichten wird als erste Gänge unter anderem gebratene Lammhaxen, Garnelen-Tacos mit Mango-Salsa und gebratenen schwarzen Kabeljau mit Eggs Benedict sowie andere mit Cannabidiol angereicherte Gerichte anbieten. “Die Bewohner Hongkongs sind mit Angstzuständen und Schlaflosigkeit sehr vertraut. Infolgedessen hat die Bevölkerung einen florierenden Markt für Wellness-Produkte geschaffen. Wir wollten etwas Einzigartiges und Anderes machen”, sagte Yung. Wir möchten hinzufügen, dass es nicht das erste CBD-Restaurant in Asien ist. Neben Hongkong hat nur Bangkok, die Hauptstadt Thailands, berühmte Spots für CBD-infundierte Getränke und Snacks.

Abschliessende Gedanken

Dies ist die Wöchentliche Nachrichtenzusammenfassung von Marry Jane zum 9. Juli. Geniessen Sie den Sommer und behalten Sie die brennendsten News-Highlights in der CBD-Welt im Auge. Sollten Sie Fragen an unser Team von Fachleuten haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren – wir sind immer bereit, Ihnen zu helfen. Wir sehen uns auf unserem Blog mit weiteren interessanten Inhalten. Machen sie es gut!

Other intersting reading
Ergänzen sich CBD und die Keto-Diät?
Was sind Terpene und was sollten Sie über sie wissen?
Wöchentlicher News Feeds Digest: April 9, 2021