Wöchentlicher News Feeds Digest: Juli 2, 2021

Heute ist Freitag, also ist es Zeit für unsere Wöchentliche Nachrichtenzusammenfassung. Unser Team von Fachleuten hat sieben aktuelle Nachrichten aus der Welt von CBD für Sie zusammengestellt. Schnallen Sie sich an und los geht’s.

Die irische Regierung wird die Kosten für eine auf Cannabis basierende Behandlung für Patienten mit hartnäckiger Epilepsie übernehmen

Unsere erste Station ist der europäische Kontinent. Patientinnen in der Republik Irland werden nun zum ersten Mal medizinisches Cannabis auf Rezept erhalten können. “Dies ist ein Meilenstein für Irland”, sagte Eugene Kenny, Abgeordneter für den mittleren Westen Dublins und langjähriger Verfechter des Themas, während er hinzufügte, dass es vielen “verzweifelten Familien” Hoffnung gibt, von denen sich einige an andere Märkte, einschließlich des Schwarzmarktes, wenden, um zu versuchen, ihre Kinder zu behandeln, die an Krankheiten wie Epilepsie leiden.

Politische Parteien in Portugal schlagen im Parlament ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis für Erwachsene vor

Die beiden politischen Parteien in Portugal, der Linksblock und die Liberale Initiative, haben Vorschläge zur Legalisierung des Cannabiskonsums für Erwachsene im Lande vorgelegt. Beide Parteien schlagen im Wesentlichen vor, den Anbau, Vertrieb, Kauf, die Lagerung und den Konsum von Cannabis für Erwachsene (Pflanze oder Derivat) zu legalisieren. Der “Selbstanbau” für den persönlichen Gebrauch wird ebenfalls erlaubt sein, wenn ein Gesetzesentwurf verabschiedet wird, mit nicht mehr als fünf oder sechs Pflanzen pro Haus. Die Hauptunterschiede zwischen den Gesetzesentwürfen sind die Kontrolle des gesamten Zyklus von Anbau, Produktion und Vertrieb sowie die Preisgestaltung des Produkts. Die Abstimmung über die Vorlagen ist für Ende Juli oder diesen Herbst geplant.

Forschung zeigt, dass Cannabiskonsumentinnen  zwischen 18 und 23 Jahren mehr Selbstmordgedanken haben

Die Studie, die von Wissenschaftlern des National Institute on Drug Abuse der Vereinigten Staaten durchgeführt wurde, zeigte, dass unabhängig davon, ob die Person depressiv war oder nicht, täglicher und nicht täglicher Cannabiskonsum mit einer höheren Prävalenz von Suizidgedanken, -planungen und -versuchen im vergangenen Jahr bei Personen zwischen 18 und 23 Jahren verbunden war. Etwa 12 % der Erwachsenen zwischen 18 und 23 Jahren hatten im vergangenen Jahr Suizidgedanken; dieser Anteil fiel auf 8,2 % bei den 24- bis 29-Jährigen und auf 5,3 % bei den 30- bis 34-Jährigen.

Connecticut legalisiert Cannabis für den Freizeitgebrauch

Ned Lamont, der Gouverneur von Connecticut, hat das staatliche Freizeit-Cannabis-Gesetz unterzeichnet, das Marihuana ab dem 1. Juli effektiv legalisiert. Laut dem Gesetz kann ein Erwachsener ab 21 Jahren bis zu 42,5 Gramm Marihuanablüten oder 7,5 Gramm Cannabiskonzentrat für sich selbst besitzen. Bis zu 142 Gramm Blüten oder 25 Gramm Konzentrat sind in einer gesicherten Wohnung oder einem Fahrzeug erlaubt.

Der vom Gouverneur unterzeichnete Gesetzentwurf wird das begrenzte medizinische Cannabisprogramm in Texas erweitern

Eine weitere Nachricht aus den Vereinigten Staaten. Der texanische Gouverneur Greg Abbott unterzeichnete einen Gesetzesentwurf, um das begrenzte medizinische Marihuana-Programm des Staates bescheiden zu erweitern. Die Gesetzgebung fügt Krebs und PTSD zur Liste der Erkrankungen hinzu, bei denen Patientinnen Anspruch auf legalen Zugang zu Cannabis haben. Es verdoppelt auch die erlaubte THC-Konzentration von 0,5% auf 1%.

Israel wird nach der Wahl seines neuen Premierministers Diskussionen über die Legalisierung von Cannabis beginnen

Die von Naftali Bennett geführte Regierung ist vereidigt, und zumindest theoretisch wird ein echter Cannabiswechsel in Israel erwartet, und das könnte in den kommenden Monaten geschehen. Ein Zeichen für die erwarteten Veränderungen ist, dass der neue Drogenausschuss von Ram Shefa von der Arbeitspartei geleitet wird, einem prominenten Befürworter der Legalisierung. In der neuen Regierung wird das Drogenkomitee nicht nur der Legalisierungsinitiative freundlich gesinnt sein, sondern auch Figuren in anderen Funktionen unterstützen. Wir beobachten die Situation.

Fibromyalgie-Patienten tauschen Opioide gegen CBD, um Schmerzen zu lindern, sagt eine Studie

Die von der University of Michigan durchgeführte Studie zeigte, dass Patientinnen, die mit dem chronischen Fibromyalgie-Schmerzsyndrom leben, Opioide gegen CBD austauschen, um Schmerzen mit weniger Nebenwirkungen zu lindern. Die Forscher konzentrierten sich auf 878 Menschen mit Fibromyalgie, die angaben, CBD verwendet zu haben. Sie fanden heraus, dass über 70 % der Menschen mit Fibromyalgie, die CBD verwendet haben, CBD gegen Opioide oder andere Schmerzmittel ausgetauscht haben, und viele berichteten, dass sie entweder ihren Gebrauch reduziert oder die Einnahme von Opioiden und anderen Schmerzmitteln als Ergebnis beendet haben.

Abschließende Gedanken

Marry Jane versorgt Sie regelmäßig mit einer Portion frischer Nachrichten aus der CBD-Welt. Folgen Sie also weiterhin unserem Blog und erhalten Sie jeden Freitag die besten Highlights der Nachrichten. Passen Sie auf sich auf und bis bald!

Other intersting reading
Wöchentliche Nachrichtenzusammenfassung: 13. August 2021
Zeigt sich CBD bei einem Drogentest?
Alles Wissenswerte über CBD-Brownies